Aktualisiert 07.12.2010 19:53

Champions League

Fink glaubt an Sensation und hofft auf Wunder

Bayern steckt in der Krise. Ist das die Chance des FC Basel im letzten Gruppenspiel der Champions League?

von
Peter Berger aus Deutschland
Leidenschaftlich: FCB-Trainer Thorsten Fink im gestrigen Abschlusstraining in der Münchner Allianz-Arena. (Reuters)

Leidenschaftlich: FCB-Trainer Thorsten Fink im gestrigen Abschlusstraining in der Münchner Allianz-Arena. (Reuters)

Die Ausgangslage ist einfach: Bayern München ist bereits als Gruppensieger für die Achtelfinals qualifiziert. Der FC Basel bleibt ebenfalls in der Königsklasse, wenn er die Münchner bezwingt und gleichzeitig im anderen Spiel die AS Roma gegen Cluj verliert.

«Im Fussball ist immer alles möglich», hielt gestern Louis van Gaal im engen, überfüllten Mediensaal auf dem Bayern-Trainingsgelände an der Säbener Strasse fest. Doch der holländische Trainer ist nicht gewillt, den Schweizern irgendwelche Geschenke zu machen. «Wir müssen zwar nicht, aber wir sollten gewinnen.» Das findet im Übrigen auch Thorsten Fink. Als langjähriger Bayern-Spieler weiss Basels Trainer, dass «für Bayern eine Niederlage gegen einen Schweizer Klub eigentlich nicht tragbar ist». Fink betont deshalb: «Ein Sieg von uns wäre eine Sensation.» Doch ganz im Bayern-Stil fügt der Deutsche schnell an: «Aber wir glauben daran, denn wir verfügen über viel Selbstvertrauen, haben nichts zu verlieren und können befreit aufspielen.»

Anders die Münchner. In der Bundesliga liegen sie schon 17 Punkte hinter Leader Dortmund. Zuletzt verloren sie gegen Schalke 0:2. Die Kritik wächst von Tag zu Tag. «Sie haben viel zu verlieren, eine Niederlage in der jetzigen Phase wäre nicht gut», sagt Fink im Wissen darum, dass dies ein Donnerwetter aus der Chefetage absetzen würde. Aber genau diese Krise will Fink ausnützen: «Bayern nutzt vorne die Chancen nicht und macht hinten Fehler.» Fink, der im Münchner Stadtteil Grünwald ein Haus besitzt, glaubt deshalb stark an die Sensation, jedoch eher weniger daran, dass die Roma gleichzeitig verliert. «Das wäre dann ein Wunder.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.