Finnland und Tschechien im Halbfinal

Aktualisiert

Finnland und Tschechien im Halbfinal

Die Halbfinalisten an der Eishockey-WM in Riga stehen fest. Nach Kanada und Schweden überstanden auch Tschechien (4:3 n.V. gegen Russland) sowie Finnland (3:0 gegen Weissrussland) die Runde der letzten acht Teams.

Finnland steht erstmals seit 2002 wieder in einem WM-Halbfinal. Das Team mit den in der Nationalliga A tätigen Petteri Nummelin, Ville Peltonen, Jukka Hentunen (alle Lugano) und Riku Hahl (Davos) besiegte Weissrussland verdient mit 3:0. Hahls 1:0 in der 10. Minute brachte eine gewisse Ruhe ins Spiel der Finnen, mit Peltonens 2:0 brach der Widerstand der erneut starken Weissrussen. Deren Keeper Andrej Mesin bot einmal mehr eine Weltklasse-Leistung und dürfte am Sonntag zum besten Goalie des Turniers gekürt werden. Bevor er einem sechsten Feldspieler Platz machte (58.), wehrte Mesin 38 Schüsse ab.

Im ersten Spiel vom Donnerstag verlor die WM einen ihrer wenigen Starspieler. Alexander Owetschkin schied mit Russland gegen Tschechien (3:4 n.V.) unglücklich aus. Das spektakuläre 4:3-Siegtor der Tschechen fiel nach 7:58 der zehnminütigen Verlängerung. Zbynek Irgl, einer von drei nachgemeldeten WM-Spieler, tanzte Russlands Goalie Maxim Sokolow auf engstem Raum aus und schob backhand ein. Russland hatt erst durch viel Glück, sechs Feldspielern und enormem Kraftaufwand mit dem 3:3 65 Sekunden vor Schluss überhaupt die Overtime erzwungen.

Für Titelverteidiger Tschechien war es der verdiente Lohn einer massiven Leistungssteigerung in den letzten 40 Spielminuten, für Russland die nächste herbe Enttäuschung nach der verpassten Olympia-Bronzemedaille in Turin (0:3...gegen Tschechien). Der letzte WM-Titel der einstigen Eishockey-Grossmacht liegt bereits 13 Jahre zurück.

Telegramme

Russland - Tschechien 3:4 (1:0, 0:1, 2:2, 0:1) n.V. -- Riga Arena. -- 8082 Zuschauer. -- SR Vinnerborg (Sd), Takula/Wehrli (Sd/Sz). -- Tore: 3. Owetschkin (Malkin, Kulemin) 1:0. 26. Tomas Kaberle (Vyborny, Erat/Ausschluss Archipow) 1:1. 44. Hlinka (Ausschluss Saripow) 1:2. 46. Mosjakin (Gorowikow) 2:2. 48. Stefan (Hlinka, Tomas Kaberle/Ausschluss Owetschkin) 2:3. 59. Michnow (Atjuschow, Owetschkin/ohne Goalie) 3:3. 68. (67:58) Irgl (Vyborny) 3:4. -- Strafen: 9mal 2 Minuten gegen Russland, 8mal 2 Minuten gegen Tschechien. -- Russland: Sokolow; Atjuschow, Kolzow; Nikulin, Schukow; Bykow, Kuljasch; Chomizki, Krutschinin; Kulemin, Malkin, Owetschkin; Michnow, Archipow, Semin; Suschinski, Jemelejew, Saripow; Grigorenko, Gorowikow, Mosjakin. -- Tschechien: Hnilicka; Michalek, Tomas Kaberle; Krajicek, Hejda; Richter, Skoula; Erat, Vyborny, Hlavac; Tenkrat, Stefan, Bulis; Balastik, Hlinka, Hubacek; Irgl, Plekanec, Rolinek. -- Bemerkungen: 40. Lattenschuss Malkin. 59. (58:12) Timeout Russland, bis 58:55 ohne Goalie. Verlängerung mit 4-gegen-4-Feldspieler.

Finnland - Weissrussland 3:0 (1:0, 0:0, 2:0). -- Riga Arena. -- 6800 Zuschauer. -- SR Savage (Ka), Jakobsen/Pouzar (Dä/Tsch). -- Tore: 10. Hahl (Bergenheim, Jarkko Ruutu) 1:0. 44. Peltonen (Nummelin, Olli Jokinen) 2:0. 55. Olli Jokinen (Peltonen, Nummelin/Ausschlüsse Denissow, Jerkowitsch) 3:0. -- Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Finnland, 5mal 2 Minuten gegen Weissrussland. --

Finnland: Norrena; Nummelin, Berg; Kukkonen, Lehtonen; Luoma, Saravo; Jussi Jokinen, Olli Jokinen, Peltonen; Kallio, Viuhkola, Hentunen; Tuomo Ruutu, Mikko Koivu, Miettinen; Jarkko Ruutu, Hahl, Bergenheim; Pirnes. -- Weissrussland: Mesin; Denissow, Makrizki; Kostjuschenko, Swito; Jerkowitsch, Ryadinski; Ugarow, Michalew, Dudik; Skabelka, Sadelenow, Antonenko; Tschupris, Kurilin, Meleschko; Grabowski, Kostizin, Kukuschkin. -- Bemerkungen: Finnland ohne Stammgoalie Niittymäki (verletzt). 58. (57:19) Timeout Weissrussland, danach ohne Goalie.

Halbfinals. Samstag, 20. Mai: Kanada - Schweden, Tschechien - Finnland (Anspielzeiten stehen noch nicht fest).

(si)

Deine Meinung