Aktualisiert 27.10.2009 09:36

WerbungFirmen haben Twitter und Facebook entdeckt

Firmen treten immer aktiver in Facebook, Twitter und Co. auf. Dort werben sie für Produkte, machen Events bekannt oder greifen sogar in laufende Diskussionen ein.

von
gal

Microsoft Schweiz und Philips Schweiz bewerben ihre Produkte über Online-Communitys oder führen in Blogs Diskussionen mit Kunden. Sie treten dabei unter ihrem Firmennamen auf. «Es ist eine Mischung aus Öffentlichkeitsarbeit und Kundenbetreuung», sagt Raphael Wermuth von Philips Schweiz. Wermuth schätzt den schnellen und «ehrlichen» Austausch mit den Kunden. «Man kann in Blogs oder auf Twitter nicht Unsinn verbreiten, denn die Internetgemeinde vergleicht, macht Mängel transparent und gibt rasch Feedbacks», so Wermuth.

Im Unterschied zu den üblichen Kommunikationskanälen sei der Kontakt zu den Kunden persönlicher. «Firmen werden künftig stärker in Blogs und den Social Media präsent sein», sagt «Werbewoche»-Redaktorin Anne-Friederike Wilhelm. Es gibt aber in diesem Bereich viele Stolpersteine für Firmen. «Blogger und Twitterer werden schnell wütend, wenn sie nicht zielgerichtet angesprochen werden und ihnen eine Information über ein Produkt keinen echten Mehrwert bringt», so Wilhelm. Wenn ein Blogbeitrag nicht relevant sei, störe er nur und sei keine gute Werbung für Firmen. (gal/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.