Firmen halten sich mit Jobangeboten zurück

Aktualisiert

Firmen halten sich mit Jobangeboten zurück

Obwohl die meisten Firmen in der Schweiz im vierten Quartal 2006 deutlich mehr verdient haben, halten sie sich mit dem Personalausbau zurück: Dies vermeldet die Schweizerische Nationalbank (SNB).

Die Unternehmen, die mehr Leute beschäftigen, täten dies erst nach eingehender Prüfung des langfristigen Personalbedarfs, heisst es im neuen SNB-Bericht. Produktionsspitzen werden in der Regel durch die Beschäftigung von Temporärkräften bewältigt.

Besonders gut geht es laut der Lagebeurteilung der SNB der Exportindustrie, dem Tourismus, der Bauwirtschaft und den Banken. Nur verhalten kommt der Detailhandel voran. Auch das wichtige mittlere Preissegment entwickelt sich nur schleppend.

Deine Meinung