Aktualisiert 07.06.2007 19:47

Fische: Coop bekennt sich zum Artenschutz

Coop unterstellt sich als erster Detailhändler den strengen Vorgaben der WWF Seafood Group. Per sofort werden vier Fischarten aus dem Sortiment gestrichen.

Am morgigen Tag der Weltmeere lancieren Coop und die Umweltorganisation WWF zusammen die WWF Seafood Group, der man nur bei einem umfassenden Bekenntnis zum Schutz der Weltmeere beitreten darf. Als Sofortmassnahme streicht Coop Zackenbarsch, Rochen, Beryx und den Roten Thun (Blauflossen-Thun) aus dem Sortiment. Schrittweise stellt Coop anschliessend das gesamte Sortiment auf Fische und Meeresfrüchte aus nachhaltiger Produktion um. Heute beträgt der Anteil an Öko- Fisch bei Coop 18 Prozent.

So soll für Kabeljau sowie Heilbutt, die aus überfischten Beständen im Nordostatlantik stammen, oder für Fische wie Seeteufel oder Rotbarsch, die wegen ihrer langsamen Fortpflanzung bedroht sind, eine ökologisch sinnvolle Lösung gefunden werden. «Ansonsten bieten wir auch diese Fische nicht mehr an», sagt Coop-Chefeinkäufer Renato Isella. Auch die Migros verhandelt mit dem WWF über einen Beitritt zur Seafood Group. Zurzeit stammen bei der Migros erst 10 Prozent der Fische aus nachhaltiger Produktion.

(mhb)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.