Bern: Fischezählen beim Kraftwerk

Aktualisiert

BernFischezählen beim Kraftwerk

Bei der Schwelle des Flusskraftwerks im Mattequartier zählen Fischer des Pachtvereins Bern bis im Oktober täglich morgens um 6 Uhr die Fische.

von
sah
Ein Flusskraftwerk in Eglisau, Kanton Zürich. Foto: key

Ein Flusskraftwerk in Eglisau, Kanton Zürich. Foto: key

Dasselbe tun ihre Kollegen in Thun. «Die Zählung soll unter anderem Rückschlüsse auf das Ökosystem der Aare ermöglichen», sagt Thomas Vuille, Fischereiinspektor des Kantons Bern. Sie erfolgt beim Fischaufstieg direkt unter dem Restaurant Schwellenmätteli.

Dort hat Energie Wasser Bern (EWB) als Betreiberin des Flusskraftwerks in den letzten Wochen für 400 000 Franken extra ein Zählbecken errichtet. «Das war eine Auflage für die Öko-Zertifizierung unseres Flusskraftwerks», sagt Fabian Baerlocher vom EWB.

Frühere Zählungen in der Stadt haben gezeigt, dass die Barbe, der Schneider und die Forelle die am meisten verbreiteten Fischarten in der Aare­schlaufe sind. (sah/20 Minuten)

Deine Meinung