Luzern: Fischsterben: Trauriger Rekord
Aktualisiert

LuzernFischsterben: Trauriger Rekord

Im Kanton Luzern wurden letztes Jahr 46 Fälle von Gewässerverunreinigungen mit Tausenden toten Fischen registriert.

Das geht aus der Statistik zur Gewässerverunreinigung 2008 hervor. «Damit sind wir schweizweit trauriger Spitzenreiter und brechen alle bisherigen Rekorde», sagt Franz Häfliger, Präsident des Fischereiverbands des Kantons Luzern (FKL). 33 der 46 Fälle seien der Landwirtschaft zuzuschreiben, so Häfliger. «Wir rechnen ausserdem mit einer hohen Dunkelziffer.» Die Ursache sieht Häfliger bei veralteten Anlagen und ignoranten Landwirten. «Vorsätzlich entstehen die Schäden nicht, aber es gibt Bauern, die dem Lebensraum Gewässer gegenüber unaufmerksam und gleichgültig sind», so Häfliger weiter. Der Fischereiverband fordert nun von den Behörden verstärkte Kontrollen.

ksc

Deine Meinung