32 Todesfälle: Fisher-Price ruft Baby-Wiege nun doch zurück
Aktualisiert

32 TodesfälleFisher-Price ruft Baby-Wiege nun doch zurück

Der amerikanische Spielzeughersteller Fisher-Price hat weltweit Millionen von Einschlafwiegen zurückgerufen. Anlass sind Berichte über mehrere Todesfälle.

1 / 3
Der US-Verbraucherschutz warnt vor dem Gebrauch dieser Babywiege des Spielzeugherstellers Fisher-Price: Seit 2015 soll die Einschlafhilfe «Rock 'n Play» für den Tod von zehn Babys verantwortlich sein.

Der US-Verbraucherschutz warnt vor dem Gebrauch dieser Babywiege des Spielzeugherstellers Fisher-Price: Seit 2015 soll die Einschlafhilfe «Rock 'n Play» für den Tod von zehn Babys verantwortlich sein.

Twitter/USCPSC
Die CPSC empfiehlt Eltern, die Wiege nicht mehr zu verwenden, sobald das Kind älter als drei Monate ist oder selbstständig vom Rücken auf den Bauch rollen kann.

Die CPSC empfiehlt Eltern, die Wiege nicht mehr zu verwenden, sobald das Kind älter als drei Monate ist oder selbstständig vom Rücken auf den Bauch rollen kann.

Screenshot Youtube/Laura Hoyda
Auch die Firma Fisher-Price forderte Kunden auf, Babys älter als drei Monate nicht in die Wiege zu legen. Dennoch betont das Unternehmen, dass das Produkt «alle geltenden Sicherheitsstandards» erfülle.

Auch die Firma Fisher-Price forderte Kunden auf, Babys älter als drei Monate nicht in die Wiege zu legen. Dennoch betont das Unternehmen, dass das Produkt «alle geltenden Sicherheitsstandards» erfülle.

Screenshot Youtube/Laura Hoyda

Weltweit ruft der amerikanische Spielzeughersteller Fisher-Price Millionen von Baby-Schaukeln zurück. Dies teilten der Hersteller und die US-Verbraucherschutzkommission CPSC am Freitagabend (Ortszeit) mit.

Anlass waren Berichte über mehrere Todesfälle, bei denen sich Säuglinge selbst in der Schale umgedreht hatten. In den vergangenen zehn Jahren sollen demnach mindestens 32 Babys auf diese Art ums Leben gekommen sein. Insgesamt sind nach Angaben von Fisher-Price von dem Rückruf rund 4,7 Millionen der «Rock 'n Play Sleepers» betroffen.

Noch Anfang April hatte «USA Today» berichtet, das Produkt werde nicht zurückgerufen. Laut Fisher-Price-Boss Chuck Scothon erfülle die Wiege «alle geltenden Sicherheitsstandards». (sda)

Deine Meinung