Aktualisiert 08.03.2004 22:37

Fixerin tötete ihren Freier

Sie spritzte ihrem Freier einen Drogenmix aus Kokain und Heroin – er starb daran. Nun muss eine 42-jährige Frau dreieinhalb Jahre ins Gefängnis.

Die drogenabhängige Gelegenheitsprostituierte hatte regelmässig einem Bekannten Heroin und Kokain verschafft und ihm die Drogen auch injiziert. Er habe nicht mit Spritzen umgehen können und sie deswegen jeweils um die Verabreichung gebeten, sagte sie vor Gericht. In der Nacht auf den 13. April 2002 spritzte sie dem Mann zweimal ein Heroin-Kokaingemisch, worauf dieser am Morgen verstarb.

Sie habe die Verschlechterung seines Zustands in der Nacht bemerkt und ihm deshalb eine Kochsalzlösung injiziert, sagte die Angeschuldigte – sie habe geglaubt, ihm so zu helfen. Um sieben Uhr sei sie aufgestanden, um zur Drogenabgabestelle zu gehen. «Da habe ich gemerkt, dass er tot ist.»

Gerichtspräsident Jürg Santschi hielt den Tatbestand der fahrlässigen Tötung für erfüllt. Es sei unvorsichtig und gefährlich gewesen, dem nicht regelmässig Drogen konsumierenden Mann zweimal eine starke Dosis zu verpassen. Er sei eindeutig an einer Mischvergiftung aus Heroin, Kokain und Alkohol gestorben.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.