Menschliches Verschulden: Flächenbrand im Berner Bremgartenwald
Aktualisiert

Menschliches VerschuldenFlächenbrand im Berner Bremgartenwald

Im Bremgartenwald ist am späteren Montagnachmittag auf einer Fläche von 200 mal 200 Meter ein Feuer ausgebrochen. Die Waldbrandgefahr ist laut Kanton derzeit «erheblich».

von
sul
1 / 2
Vom Brand betroffen war laut Zysset eine Lichtung mit Jungwuchs, die vor Jahren beim Sturm Lothar entstand.

Vom Brand betroffen war laut Zysset eine Lichtung mit Jungwuchs, die vor Jahren beim Sturm Lothar entstand.

ZVG
Die Feuerwehr rückte mit Löschfahrzeugen und 25 Mann aus.

Die Feuerwehr rückte mit Löschfahrzeugen und 25 Mann aus.

ZVG

Der Brand im Berner Bremgartenwald vom Montag ist auf menschliches Verschulden zurückzuführen. Davon geht die Berner Kantonspolizei nach ersten Ermittlungen aus.

Ob das Feuer absichtlich gelegt wurde oder ob eine Unachtsamkeit dazu führte, ist noch nicht geklärt, wie Jolanda Egger, Sprecherin der Berner Kantonspolizei, am Dienstag auf Anfrage sagte. Auch zur Höhe des Schadens konnte sie noch keine Angaben machen.

Grössere Gefahr entlang des Juras

Unabhängig von der genauen Brandursache dürfte der trockene Waldboden das Feuer begünstigt haben. Die Burgergemeinde Bern als Besitzerin des Bremgartenwaldes und weiterer bedeutender Wälder in Bern hat am Dienstag die Waldbesucher gebeten, auf Feuer im Wald zu verzichten.

Selbst bei speziell eingerichteten Feuerstellen sei das Feuern mit erheblichen Risiken verbunden, schreiben die Bernburger in einer Mitteilung. Der Boden, herumliegende Äste, Laub und Nadelstreu könnten wegen der anhaltenden Trockenheit rasch Feuer fangen. Aber auch unsorgfältig entsorgte Raucherwaren seien eine Gefahr.

Für den Kanton Bern gilt derzeit die Waldbrand-Gefahrenstufe «mässig». In einzelnen Regionen wird sie allerdings als erheblich eingestuft, etwa an sonnenexponierten Hängen entlang des Jurabogens, wie die bernische Volkswirtschaftsdirektion am Dienstag mitteilte.

Brand auf Lichtung

Der Flächenbrand auf einer Lichtung brach am späteren Montagnachmittag aus. Betroffen war ein Gelände mit Jungwuchs von zweihundert mal zweihundert Metern.

Die Berufsfeuerwehr rückte mit mehreren Löschfahrzeugen und 25 Einsatzkräfte in den Bremgartenwald aus. Nach rund zwei Stunden war der Brand gelöscht. Die 25 Mann der Berufsfeuerwehr Bern standen noch bis gegen Mitternacht im Einsatz. Dann wurde in der Nacht eine Brandwache eingerichtet.

Je vier Mann seien bis am Dienstagmorgen um acht Uhr im Einsatz gestanden, wie Walter Zysset von der Berner Berufsfeuerwehr ausführte. Am Dienstagvormittag machte sich die Feuerwehr dann ans Aufräumen und zog ab. (sul/sda)

Deine Meinung