Aktualisiert 23.02.2020 17:35

Uster

Haus wird abgerissen, um Brand komplett zu löschen

In Uster ZH brannte ein Bauernhaus lichterloh. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig retten. Die Löscharbeiten dauern bis in den Abend hinein.

von
woz/tam

In Uster ZH ist ein Bauernhaus am Sonntagmorgen in Brand geraten. Leser-Reporter-Videos zeigen, wie Flammen aus dem Dachstock schlagen. «Die Pferde, die vor dem Haus auf der Weide sind, gerieten in Panik», schildert der Leser, der den Brand von seiner Wohnung aus entdeckt hat. Mädchen hätten später die Tiere beruhigen können.

Die Brandmeldung ging laut Kantonspolizei am Sonntag um 7 Uhr ein. Die Löscharbeiten dauern auch am frühen Abend noch an. «Im Wohnhaus hat es noch verschiedene Glutnester», sagt Rebecca Tilen, Sprecherin der Kantonspolizei Zürich. Das Wohnhaus, das komplett ausgebrannt und einsturzgefährdet ist, werde für die Löscharbeiten nun bis auf die Grundmauern rückgebaut.

Familie blieb unverletzt

Laut der Kantonspolizei Zürich konnten sich alle Bewohner des Wohnhauses rechtzeitig retten. Es handelt sich um eine vierköpfige Familie und den Bauern. «Sie sind alle unverletzt», sagt Tilen. Auch die Pferde, die sich in der Scheune nebenan befanden, konnten auf die Weide gelassen werden und kamen nicht zu Schaden.

Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden, dürfte laut Polizei aber in Millionenhöhe gehen. Die Brandursache ist noch unbekannt und wird durch Spezialisten untersucht.

Das Haus wurde beim Brand erheblich zerstört. (Quelle: Leser-Reporter)

Fehler gefunden?Jetzt melden.