26.06.2017 19:12

Von Florida nach Georgia

Flaschenpost legt 70 km zurück – in 36 Jahren

Eine Flaschenpost war seit 1981 unterwegs. Jetzt hat Ryan Burchett sie an einem Strand entdeckt. Den Absender fand er auf moderne Weise.

von
kle
1 / 4
Mitte Juni 2017 entdeckte Ryan Burchett am Strand von Little St. Simons Island im US-Bundesstaat Georgia eine Flaschenpost aus dem Jahr 1981.

Mitte Juni 2017 entdeckte Ryan Burchett am Strand von Little St. Simons Island im US-Bundesstaat Georgia eine Flaschenpost aus dem Jahr 1981.

Facebook
Ein gewisser Douglas Stephens hatte geschrieben, er würde sich freuen, wenn der Finder der Flaschenpost ihn kontaktiere.

Ein gewisser Douglas Stephens hatte geschrieben, er würde sich freuen, wenn der Finder der Flaschenpost ihn kontaktiere.

Facebook
Die angegebene Adresse war zwar veraltet. Doch der Finder postete mithilfe eines Reisebüros einen Aufruf auf Facebook.

Die angegebene Adresse war zwar veraltet. Doch der Finder postete mithilfe eines Reisebüros einen Aufruf auf Facebook.

Facebook

Auf der Suche nach Muscheln spazierte Ryan Burchett vor ein paar Tagen den Strand von Little St. Simons Island im US-Bundesstaat Georgia entlang. Dabei fand er aber weit Aufregenderes als nur Weichtiere: Eine echte Flaschenpost aus dem Jahr 1981.

«Ich war total aufgewühlt, als ich sah, dass da ein Brief drin war», erzählt der Mann dem Sender ABC 7. Ein gewisser Douglas Stephens hatte geschrieben, er würde sich wünschen, dass der Finder der Flaschenpost ihn kontaktiere. Die braune Bügelflasche hatte der damals Mitte 20-jährige Stephens vor 36 Jahren am 70 Kilometer entfernten Fernandina Beach in Florida in den Atlantik geworfen.

Flaschenpost 50 Jahre lang unterwegs

50 Jahre und mehr als 2000 Kilometer war eine Flaschenpost unterwegs - jetzt ist der Brief zu seinem Sender in New Hampshire zurückgekehrt.

Bald kommt es zum persönlichen Treffen

In dem Schreiben gab der Absender seine damalige Adresse in Chamblee, Georgia, an. Doch die war inzwischen veraltet und das Haus der Stephens hatte schon mehrmals den Besitzer gewechselt. Dazu kam, dass weder Burchett noch Stephens ein Facebook-Konto haben.

Burchett wandte sich daraufhin an den Reiseveranstalter South East Adventure Outfitters, der einen Aufruf via Facebook postete – erfolgreich. Wenige Tage später hatte die Internetgemeinde Stephens ausfindig gemacht.

Die beiden Männer wollen sich nun im August auf ein Bier treffen. «Ich freue mich sehr, ihm seine Flasche persönlich zurückzugeben», sagte Burchett. «Das ist für mich noch spannender, als die Flasche gefunden zu haben.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.