Baugeräte: Flaute nagt an Hilti-Zahlen
Aktualisiert

BaugeräteFlaute nagt an Hilti-Zahlen

Der Baugeräte-Hersteller Hilti leidet unter dem massiven Abschwung der weltweiten Baukonjunktur: Der Gewinn des Liechtensteiner Konzerns mit der roten Markenfarbe brach um über zwei Drittel auf 78 Mio. Fr. ein.

Das Betriebsergebnis sank auf 172 Mio. Franken, das ist ein Minus von satten 62 Prozent, wie Hilti am Freitag mitteilte. Der Umsatz ging wie bereits Mitte Januar gemeldet um 18 Prozent auf 3,845 Mrd. Fr. zurück.

Das zu Beginn des Jahres aufgesetzte Stabilisierungsprogramm habe bis Ende 2009 Wirkung gezeigt: Die Kosten seien um 11 Prozent gesunken und der Stellenabbau verlaufe mit einer Reduktion um rund 1500 Stellen (7 Prozent) planmässig, heisst es in der Mitteilung weiter.

Trotz des schwierigen Geschäftsverlaufs habe das Unternehmen weiterhin in strategisch wichtige Bereiche investiert. Mit 182 Mio. Fr. seien dabei die Ausgaben für Forschung und Entwicklung nahezu unverändert hoch.

(sda)

Deine Meinung