Aktualisiert 02.08.2012 18:04

Airline-IndustrieFliegen boomt - Airlines trotzdem am Abgrund

Die Airline Swiss wie auch ihre Mutter Lufthansa transportieren mehr Passagiere denn je. Trotzdem brach der Gewinn ein.

von
Hans Peter Arnold
Die Airline-Branche boomt - wenigstens mit Blick auf die Passagierzahlen.

Die Airline-Branche boomt - wenigstens mit Blick auf die Passagierzahlen.

Im ersten Halbjahr 2012 flogen 7,7 Millionen Passagiere mit der Fluggesellschaft Swiss. Das sind 4,5 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Während der Umsatz um 2 Prozent auf 2,452 Mrd. Fr. anstieg, brach der Betriebsgewinn um die Hälfte auf 61 Mio. Franken ein. Ähnlich ist die Situation bei der Swiss-Muttergesellschaft: Lufthansa setzte 5,4 Prozent mehr um. Trotzdem resultierte ein Konzernverlust von 202 Mio. Franken.

Mit Blick auf die Frequenzen liegt der Lufthansa-Konzern im Trend mit der weltweiten Airline-Industrie. Seit 2005 stieg das Passagieraufkommen um jährlich 5 Prozent. Auch in diesem Jahr erwartet der internationale Branchenverband IATA ein Wachstum von 5 Prozent. Während die globale Airline-Branche in diesem Jahr rund drei Milliarden Dollar verdienen sollte, erwartet IATA-Chef Tony Tyler für die europäischen Fluggesellschaften einen Verlust von 1,1 Milliarden Dollar.

«Die Renditen sind tief»

Der Wettbewerb sei sehr intensiv und die Margen tief, analysiert Olivier P. Müller von Credit Suisse. «Demzufolge sind die Renditen auf dem investierten Kapital gering.» Für Lufthansa schätzt Credit Suisse diese auf etwas über 2,5 Prozent. Demgegenüber sind die Kapitalkosten von durchschnittlich 7.2 Prozent hoch.

Strukturelle Probleme

Was die Konsumenten freut: Die Ticketpreise sind seit Jahren unter Druck. Daran dürfte sich laut Müller nicht so schnell etwas ändern. Die Liberalisierung des Airline-Marktes habe diesen Trend verstärkt. «Das Problem ist nun, dass viele der immer noch staatlichen Fluggesellschaften nicht aus dem ruinösen Markt verschwinden.»

Lufthansa ist Klassenbester

Zu den aktuellen Lufthansa-Zahlen meint Müller: «Sowohl bezüglich Passagier- wie Umsatzzahlen hat Lufthansa die Erwartungen übertroffen.» Lufthansa sei besser als der Marktdurchschnitt. Allerdings leide auch Lufthansa unter den Überkapazitäten des Marktes. Müller im Fazit: «Lufthansa ist der beste Player im grossen Feld der insgesamt schlecht rentierenden Airline-Industrie.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.