Aktualisiert 18.07.2013 21:09

Ärzte warnenFlip-Flops sind schädlich und gefährlich

Für viele gehören die Latschen mit den Riemen zum Sommer. Doch das Schuhwerk schädigt die Gesundheit. Ein BVB-Fussballer hat vom Physiotherapeuten sogar ein Flip-Flop-Verbot bekommen.

von
Nina Jecker

Dass Flip-Flop-Träger eher watscheln als schreiten, ist bekannt. Jetzt warnen Orthopäden: Das sommerliche Schuhwerk kann sogar schädlich sein. «Durch diese Schuhe kann es im ganzen Bewegungsapparat zu Schmerzen kommen», sagt Walter Frey, ärztlicher Leiter Balgrist Movemed in Zürich.

Der deutsche Fussballer Marcel Schmelzer kann ein Lied davon singen. Der Kicker von Borussia Dortmund musste kürzlich wegen starker Hüftschmerzen ein Testspiel gegen den FC Basel abbrechen. Als Ursache entlarvten seine Physiotherapeuten Schmelzers Flip-Flops, welche der Profisportler in den Ferien getragen hatte. Diese hätten dessen Hüftschiefstand verschlimmert. Die Therapeuten haben dem Fussballer deshalb laut bild.de ab sofort solides Schuhwerk verordnet.

Träger landen nach Unfällen im Spital

Forscher der Auburn Universität in Alabama haben die Sommerschuhe untersucht. Fazit: Flip-Flops führen zu Schmerzen in Füssen, Beinen und Rücken. Frey erklärt, warum: «Diese Schuhe bieten nicht nur weder Halt noch Fussbett; die Sohle sinkt zusätzlich noch bei jeder Belastung ein.» Dadurch würden bis hinauf zum Nacken Teile der Muskulatur beansprucht, die wir heute sonst nicht mehr aktiv einsetzten. Der ganze Mensch schwanke folglich auf der instabilen Unterlage wie ein Kahn bei unruhiger See. «Das ist ein grosses Problem bei Flip-Flops und schädlich», bestätigt auch Andreas Grimm von Bähler Orthopädie in Zürich.

Muskelschmerzen sind aber erst der Anfang: «Früher oder später erleidet fast jeder Flip-Flop-Träger einen Unfall in seinen Schuhen. Wir behandeln im Sommer immer wieder solche Patienten», sagt Frey. Dabei rutschen die flachen Sohlen seitlich unter dem Fuss weg und man knickt ein – mit wüsten Folgen. «So reissen häufig die Bänder im Fuss», warnt der Arzt.

Flip-Flops in Massen erlaubt

Verteufeln wollen die Experten den luftigen Sommerschuh dennoch nicht. «Die Menge macht das Gift», sagt Frey. Flip-Flops seien gut geeignet für Badi oder den Strand. «Man sollte aber auch ein paar Schuhe zum Wechseln dabei haben.» Orthopädie Bähler AG bietet Flip-Flop-Fans ausserdem seit drei Jahren erstmals in der Deutschschweiz einen speziellen Service: Ab 200 Franken gibt es hier massgefertigte Flip-Flops mit individuellem Fussbett.

Ob diese für Kicker Schmelzer eine Alternative wären, bleibt offen. Fest steht: In die Mass-Schuhe können auch Korrekturen eingearbeitet werden, etwa für einen Hüftschiefstand.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.