Flitzer stiehlt O'Sullivan die Show
Aktualisiert

Flitzer stiehlt O'Sullivan die Show

Ronnie O'Sullivan ist zum dritten Mal nach 2001 und 2004 Snooker-Weltmeister. Der populäre Engländer mit dem Übernahmen «The Rocket» besiegte im WM-Final (best of 35) in Sheffield den Aussenseiter Ali Carter (Eng) deutlich mit 18:8 Frames.

«Ich hoffe, es werden noch ein paar Titel mehr», sagte der 32- jährige O'Sullivan nach dem Triumph als erstes. Der neue Weltmeister, der in der Weltrangliste zum vierten Mal auf die erste Position vorstossen wird, strich eine Siegprämie von rund 320 000 Euro ein. Der unterlegene Finalist Carter, der schon nach dem ersten Tag mit 5:11 im Rückstand gelegen war, erhielt die Hälfte.

Beide Finalisten spielten im Verlauf des Turniers zudem jeweils ein sogenanntes 'Maximum Break' von 147 Punkten. Dafür teilten sich O'Sullivan und Carter die dafür ausgesetzte Prämie von 200 000 Euro.

Zu Beginn der letzten Abendsession stahl ein Flitzer den beiden Finalisten die Show. Nachdem er sich entblösst hatte, versteckte er sich für einige Minuten unter dem Tisch. O'Sullivan müsste das bekannt vorgekommen sein. Bereits bei seiner zweiten Finalteilnahme 2004 kam es zu einem Vorfall mit einem nackten Fan.

Sheffield (Gb). Snooker-WM. Final (best of 35): Ronnie O'Sullivan (Eng) s. Ali Carter (Eng) 18:8.

si/pat, 20minuten.ch

(si)

Deine Meinung