Aktualisiert 27.05.2020 11:53

Sommerpläne von Dabu Fantastic«Florenz ist so nah, aber man kann da gerade unmöglich Ferien machen»

Die Grenzen sind noch zu, doch Dabu Fantastic träumen schon wieder von Ferien in der Toskana. Und hoffen, dass sie im Sommer trotz Lockdown Badeferien machen können – wenn auch nur in der Schweiz.

von
Schimun Krausz
1 / 9
Da wäre Dabu Bucher (der mit dem Rucksack) jetzt gerne: Florenz. Vor zwei Jahren haben er, DJ Arts und die wichtigsten Köpfe des Dabu-Fantastic-Kosmos sich in die Stadt in der Toskana zurückgezogen, um am Material zu arbeiten, aus dem schliesslich das 2020er Album «Schlaf us» entstanden ist.

Da wäre Dabu Bucher (der mit dem Rucksack) jetzt gerne: Florenz. Vor zwei Jahren haben er, DJ Arts und die wichtigsten Köpfe des Dabu-Fantastic-Kosmos sich in die Stadt in der Toskana zurückgezogen, um am Material zu arbeiten, aus dem schliesslich das 2020er Album «Schlaf us» entstanden ist.

Steve Wenger
Die neue Single «In Ornig» ist nicht nur in Florenz entstanden, sondern handelt teilweise auch von der Stadt. Darum macht das Lied Dabu gerade besonders wehmütig.

Die neue Single «In Ornig» ist nicht nur in Florenz entstanden, sondern handelt teilweise auch von der Stadt. Darum macht das Lied Dabu gerade besonders wehmütig.

Steve Wenger
Schliesslich wäre er genau jetzt wieder in Florenz. Auch, um sein Italienisch zu verbessern.

Schliesslich wäre er genau jetzt wieder in Florenz. Auch, um sein Italienisch zu verbessern.

Steve Wenger

Darum gehts

  • In der neuen Single «In Ornig» besingt Dabu Bucher unter anderem den Sommer.
  • Statt auf Festivalbühnen verbringt er diesen nun im Studio – und mit Wandern.
  • Wir wollen von dir wissen: Was hättest du diesen Sommer getrieben, wäre Corona nicht passiert?

In ihrer neuen Single «In Ornig» singen Dabu Fantastic vom Frischverliebtsein. Und das schmeckt im Sommer eben besonders süss. «Chumm nimm mi mit, nur für de Summer / Ich chume mit, egal, wohi», heisst es im Song, doch grosse Sommersprünge sind aktuell nicht möglich.

«Bei diesem Lied werde ich extrem wehmütig», sagt Frontmann Dabu Bucher (39), «es ist vor zwei Jahren in Florenz entstanden, handelt teilweise von Florenz – und ich wäre genau jetzt wieder für einen Monat dort, um Italienisch zu lernen. Es ist krass: Die Stadt ist so nah, in ein paar Zugstunden bist du da – aber es ist gerade unmöglich, da Ferien zu verbringen.»

Erster Sommer ohne Festivals seit acht Jahren

Seit die Zürcher Mundarthelden 2012 den Swiss Music Award fürs Best Talent gewonnen haben, gab es für sie keinen Sommer ohne Festivalgigs mehr. «Dass wir das nun zum ersten Mal nicht machen können, tut sehr weh», so Dabu.

Nach dem Festivalsommer gehe er Ende September oder Anfang Oktober gerne in die Ferien. «Mal schauen, ob das klappt, ich schaue eher spontan. Ich buche eh nicht grossartig im Voraus. Ich löse meistens ein Zugbillet und ein Ticket für eine Fähre, den Rest entscheide ich dann vor Ort.»

«Ich hoffe einfach, dass man normal baden kann»

Statt Konzerte zu spielen, werde er im Sommer eben an den vielen Demos weiterarbeiten, die er während des Lockdowns geschrieben hat. Und ein wenig Ferien in der Heimat machen.

«In den kommenden Monaten kann man ja dann endlich mal die mehrtägige Wanderung in Angriff nehmen, von der man seit 15 Jahren spricht. In meinem Fall zum Beispiel von Klosters ins Unterengadin. Das will ich schon seit meiner Kindheit machen, als mir mein Vater mal von dieser Wanderung erzählte.»

Als Social Distancing noch ein Fremdwort war: Dabu Fantastic spielten anlässlich des 20. Geburtstags von 20 Minuten einen Gig in einem Zürcher Tram.

L. Müller/S. Ritter

Wichtig ist ihm dabei eigentlich nur, dass man uneingeschränkt baden kann. «Es muss nicht im Meer sein, auch Seen sind super», sagt Dabu, «aber Wasser gehört für mich einfach zu den Sommerferien dazu. Ohne würde es für mich richtig hart werden.»

Aufruf: Und wo wärst du diesen Sommer, wenn Corona nicht passiert wäre?

Höchstwahrscheinlich haben sich wegen der Pandemie nicht nur Dabus Pläne für den Sommer 2020 schlagartig geändert, sondern auch deine. Wir wollen wissen, was du eigentlich vorgehabt hättest und fragen dich darum:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
2 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

blume

22.05.2020, 08:28

ich würde in italien ferien machen, denn die haben viel gelernt und viel erfahrung und halten sich an die strengen auflagen ...... nicht wie in der überheblichen schweiz (wir können corona / berset) die immer wieder die regeln brechen und nicht mal im gedränge masken anziehen

Martinelli

22.05.2020, 06:39

„Schlaf us“ von Dabu finde ich zur Zeit das absolut langweiligste und depressivste schweizer Lied. Es wäre besser gewesen, sie hätten das Lied in einer anderen Stadt als Florenz komponiert, vielleicht wäre da was besseres rausgekommen. Haarsträubend finde ich am Schluss noch den Stephan Eicher. Sorry, aber dieses Lied ist zum „Einschlafen“. Komisch, denn Florenz ist eine tolle Stadt, wo man nicht gerne lange „Us schlaft“....