Aktualisiert 23.07.2015 12:32

Staaten-Blog

Florida ist mehr als die Summe seiner Klischees

Dass im Sunshine State nur Rentner leben, stimmt ebenso wenig wie die Aussage, dass die Menschen nur zum Baden herkommen.

von
Pascal Meister
1 / 12
In den Strassen von St. Augustine wandelt man auf den Spuren der Vergangenheit. Im September 1565 wurde die Stadt von Don Pedro Ménendez de Avilés im Auftrag von König Philipp II errichtet. Das Holzhaus links ist das älteste Schulhaus in den Vereinigten Staaten, erbaut 1760. Künstler in historische Trachten, Restaurants und Bodegas säumen die Strassen der Stadt, in der vor Hunderten von Jahren die ersten Siedler einst die Quell der ewigen Jugend suchten.

In den Strassen von St. Augustine wandelt man auf den Spuren der Vergangenheit. Im September 1565 wurde die Stadt von Don Pedro Ménendez de Avilés im Auftrag von König Philipp II errichtet. Das Holzhaus links ist das älteste Schulhaus in den Vereinigten Staaten, erbaut 1760. Künstler in historische Trachten, Restaurants und Bodegas säumen die Strassen der Stadt, in der vor Hunderten von Jahren die ersten Siedler einst die Quell der ewigen Jugend suchten.

Die Atlantis war der vierte von fünf gebauten Orbitern der bei Space Shuttle Missionen eingesetzt wurde. Sie startete 1985 zu ihrem ersten Raumflug und beendete mit der Landung am 21. Juli 2011 die 30 jährigen Ära des Programms. Insgesamt besassen die NASA fünf Orbiter (Columbia, Challenger, Discovery, Atlantis, Endeavour), wobei zwei davon, die Challenger und die Columbia bei Katastrophen samt Crew verloren gingen. Die bekannten Raumfähren Enterprise und Pathfinder waren nicht flugfähige Handling-Modelle, weshalb sie nicht als Orbiter sondern als Space Shuttle gelten.

Die Atlantis war der vierte von fünf gebauten Orbitern der bei Space Shuttle Missionen eingesetzt wurde. Sie startete 1985 zu ihrem ersten Raumflug und beendete mit der Landung am 21. Juli 2011 die 30 jährigen Ära des Programms. Insgesamt besassen die NASA fünf Orbiter (Columbia, Challenger, Discovery, Atlantis, Endeavour), wobei zwei davon, die Challenger und die Columbia bei Katastrophen samt Crew verloren gingen. Die bekannten Raumfähren Enterprise und Pathfinder waren nicht flugfähige Handling-Modelle, weshalb sie nicht als Orbiter sondern als Space Shuttle gelten.

Im Vergnügungspark Magic Kingdom in Lake Buena Vista werden Kindheitsträume Wirklichkeit. Das Cinderella Castle ist das Wahrzeichen des Themenparks. Doch auch Geschichte findet hier ihren Platz: Am Four Corner repräsentiert jedes Gebäude einen architektonischen Baustil aus den verschiedenen Epochen, welche die USA durchlaufen haben.

Im Vergnügungspark Magic Kingdom in Lake Buena Vista werden Kindheitsträume Wirklichkeit. Das Cinderella Castle ist das Wahrzeichen des Themenparks. Doch auch Geschichte findet hier ihren Platz: Am Four Corner repräsentiert jedes Gebäude einen architektonischen Baustil aus den verschiedenen Epochen, welche die USA durchlaufen haben.

Eines ist klar: Ohne Auto geht in Florida nichts. Der Highway 1 gibt den Weg vor. An dieser berühmten Küstenstrasse liegt St. Augustine, die älteste Stadt der USA. Sie vermittelt noch immer etwas von der Atmosphäre einer spanischen Kolonialstadt, wie sie vor 250 Jahren ausgesehen haben muss. Nebst dem ältesten Schulhaus der USA tragen verwinkelte Gassen, Weinstuben, spanische Restaurants und farbenprächtige, mit Blumen geschmückte Häuser zur Bekanntheit des Ortes bei.

Raketen und Disneyfiguren zum Anfassen

Gut 200 km südlicher wird nach den Sternen gegriffen. In Cape Canaveral öffnet das John F. Kennedy Space Center für Touristen seine Tore. Die hochkarätige High-Tech-Schmiede beheimatet die wertvollsten Schätze der amerikanischen Raumfahrt. Zu den Juwelen des Weltraumbahnhofs gehört eine 111 m lange Saturn-5-Rakete sowie das bekannte Space Shuttle «Atlantis». Auch die verlassenen Abschussrampen tragen zum Antlitz bei. Die stillen Zeitzeugen stehen majestätisch am Ende der Anlage und blicken über die Bucht nach Cocoa Beach.

Wem mit der Mondlandesimulation keinen Kindheitstraum erfüllt wurde, der bekommt in Orlando nochmals eine Chance. Am 1. Oktober 1971 wanderte die berühmteste Maus der Welt hier ein. Seither regiert Mickey Mouse über ein ganzes Imperium: das Magic Kingdom, den Vergnügungspark mit dem bekannten Disney-Schloss. Die surreale Zeichentrickwelt verzaubert Alt und Jung mit 48 verschiedenen Attraktionen in 7 unterschiedlich thematisierten Epochen der USA.

Floridas vergessene Westküste

Nach 2 Stunden Autofahrt durch dichtes Marschland erreicht man Clearwater, eine prominente Baderegion der Westküste Floridas. Hier, am Golf von Mexiko geht es etwas gemächlicher zu und her als in Miami. Der Ort liegt bei Honeymoonern im Trend, da das überfüllte Miami auf der anderen Seite kaum Romantik zulässt.

Etwas unterhalb von Clearwater, an der Tampa Bay, liegt die Stadt St. Petersburg. Sie beherbergt das grösste Dalí-Museum der Welt. Die bedeutendsten Werke des Surrealistenmeisters hängen hier auf drei Etagen. Wer sich vor Kunst scheut, hat in der Nachbarregion Tampa die Möglichkeit, in den Genuss von Profisport zu kommen. Teams aus der Stadt sind in der NHL (Eishockey), der MLB (Baseball) und NFL (Football) vertreten.

Key Lime Pie und Alligatoren

Das Highlight eines jeden Florida Trips ist Key West. Die Fahrt alleine ist ein Erlebnis: Links der Atlantik, rechts der Golf. Türkisfarbene Lagunen, wogende Palmen, verfilzte Mangrovenhaine und sogar Überreste eines spanischen Schatzschiffes grüssen auf dem Weg.

Key West ist vor allem bekannt als südlichster Punkt der USA sowie für den traditionellen Key Lime Pie, einen Cheesecake mit dem Saft einheimischer Limetten. Key West war auch lange Zeit das Zuhause von Ernest Hemingway. Sein Haus sowie seine Stammkneipe sind die Aushängeschilder der Keys.

Durch die Everglades führt eine Strasse zurück an die Ostküste. Genug Zeit aber, sich die Alligatoren in Amerikas drittgrösstem Nationalpark aus der Nähe anzuschauen. Auf Airboats gehts dabei durch zähes Gras und mythische Sumpfgebiete.

Am Ende des Trips erreicht man dann doch die Rentner- und Party-Hochburg Miami. Zusammen mit Fort Lauderdale bilden die Städte eine eindrückliche Modemetropole mit vielen verschiedenen Edelboutiquen und breiten Stränden, wie wir es kennen.

USA-Kenner

Der 29-jährige Pascal Meister hat mehrere Jahre in den USA gelebt und gearbeitet. 2006 ist er die legendäre Route 66 abgefahren und hat auf seinen alljährlichen USA-Besuchen mittlerweile das ganze Land bereist. In loser Folge berichtet er über die Eigenheiten, Schönheiten und Besonderheiten der 50 Bundesstaaten.

Fehler gefunden?Jetzt melden.