Windisch AG: Flucht vor Polizei endet an einem Betonsockel
Aktualisiert

Windisch AGFlucht vor Polizei endet an einem Betonsockel

Um sich einer Polizeikontrolle zu entziehen, drückte ein Autofahrer aufs Gas – und prallte in einen Betonsockel. Der 31-Jährige sass trotz Billett-Entzug am Steuer.

von
20M
1 / 3
Der Fahrer dieses Opels wollte sich in Lupfig AG am 15. November 2016 einer Polizeikontrolle entziehen und flüchtete.

Der Fahrer dieses Opels wollte sich in Lupfig AG am 15. November 2016 einer Polizeikontrolle entziehen und flüchtete.

Kapo AG
Dabei prallte er in den Betonsockel dieses Signals.

Dabei prallte er in den Betonsockel dieses Signals.

Kapo AG
Der 31-jährige Schweizer wurde beim Selbstunfall mittelschwer verletzt.

Der 31-jährige Schweizer wurde beim Selbstunfall mittelschwer verletzt.

Kapo AG

Eine Polizeipatrouille wollte am Dienstag kurz vor 6 Uhr in Lupfig AG einen Autofahrer kontrollieren. Dieser reagierte jedoch nicht und fuhr mit seinem Opel über Habsburg Richtung Windisch davon, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte.

Auf der Habsburgerstrasse prallte der Flüchtende in den Betonsockel eines Geschwindigkeitssignals. Dieses wurde mehrere Meter weit weggeschleudert. Der Fahrer, ein 31-jähriger Schweizer, wurde dabei mittelschwer verletzt und musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden.

Blut- und Urinprobe angeordnet

Nach ersten Erkenntnissen lenkte der Verunfallte das Auto trotz Entzug des Führerausweises. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete eine Untersuchung und ordnete beim Fahrer eine Blut- und Urinprobe an.

Wegen des Unfalls auf der Habsburgerstrasse musste der Verkehr durch die Feuerwehr umgeleitet werden. (20M/sda)

Deine Meinung