Gemeinderat hebt Verbot auf: Flüchtlinge dürfen nun doch Fussball spielen

Aktualisiert

Gemeinderat hebt Verbot aufFlüchtlinge dürfen nun doch Fussball spielen

Die Flüchtlingskinder in der Asylunterkunft Viktoria dürfen nun doch im Innenhof kicken. Gemeinderat Alexandre Schmidt hat ihnen das gestattet.

von
nc
Im Innenhof der Flüchtlingsunterkunft dürfen die Kinder nun spielen.

Im Innenhof der Flüchtlingsunterkunft dürfen die Kinder nun spielen.

Die Geschichte um die Flüchtlingskinder, die im Innenhof der Asylunterkunft Viktoria nicht Fussballspielen dürfen, hatte Anfang der Woche in Bern für Aufregung gesorgt. Während es ausserhalb des alten Feuerwehrstützpunktes eher laut ist, musste es im Innenhof still sein. Das Fussballspielen war dort nämlich deswegen verboten. Regierungsstatthalter Christoph Lerch sagte gegenüber 20 Minuten: «Der Innenhof darf nur für Anlieferungen und als Fluchtweg benutzt werden.»

«Die Posse ist beendet»

Anderer Meinung ist Gemeinderat Alexandre Schmidt. Er hat deshalb nun die Zügel in die Hand genommen. Auf seiner Facebook-Seite schreibt er: «Die Posse ist beendet. Kinder spielen ab sofort auf dem Platz vor der alten Feuerwehr, dem neuen Asylzentrum. Für Spielsachen habe ich gespendet.»

Auf Nachfrage von 20 Minuten präzisiert er: «Niemand konnte mir schwarz auf weiss belegen, dass Kinder dort am Tag nicht spielen dürfen.» Zwar sei derzeit ein Baugesuch für den Innenhof hängig. Bis über die Zwischennutzung entschieden sei, wolle er nicht warten. Deshalb lasse er nun die Vernunft walten und die Kids kicken. «Oder wollen wir jetzt zwei Jahre warten und den Platz nur fürs Blumengiessen brauchen?», so Schmidt. «Spielende Kinder sind nicht auf Lärm zu reduzieren. Die Kinder sollen am Nachmittag raus in den Hof an die frische Luft.» Der Platz sei nun von 9 bis 18 Uhr offen.

Deine Meinung