Aktualisiert

Von Kamerafrau getretenFlüchtlingsbub darf mit Ronaldo auflaufen

In Ungarn musste der kleine Zaid am eigenen Leib feststellen, wie es ist, unerwünscht zu sein. Bei Real Madrid ist er dagegen gern gesehen.

von
mlr
1 / 3
Cristiano Ronaldo und der syrische Flüchtlingsbub Zaid laufen vor dem Spiel gegen den Granada FC ins Santiago-Bernabeu-Stadion in Madrid ein.

Cristiano Ronaldo und der syrische Flüchtlingsbub Zaid laufen vor dem Spiel gegen den Granada FC ins Santiago-Bernabeu-Stadion in Madrid ein.

Keystone/Alberto Martin
Ronaldo und Zaid posieren für die Kameras.

Ronaldo und Zaid posieren für die Kameras.

Keystone/Alberto Martin
Zaids Vater Osama Abdul Mohsen und Zaids 18-jähriger Bruder Mohamed waren ebenfalls beim Spiel dabei.

Zaids Vater Osama Abdul Mohsen und Zaids 18-jähriger Bruder Mohamed waren ebenfalls beim Spiel dabei.

Keystone/Alberto Martin

Die Bilder der ungarischen Kamerafrau, die einem syrischen Flüchtling, der seinen Sohn auf dem Arm trägt, ein Bein stellt, sorgten international für Empörung. Vater und Sohn sind nun in Spanien – und erleben etwas, wovon viele andere Fussballfans nur träumen können.

Der siebenjährige Zaid durfte mit Real-Madrid-Star Cristiano Ronaldo beim Ligaspiel gegen den Granada FC auf das Spielfeld laufen. Im Stadion Santiago Bernabéu posierte der Bub am Samstag mit seinem Idol stolz für die Kameras. Zaids Vater Osama Abdul Mohsen und sein 18-jähriger Bruder waren ebenfalls dabei beim Spiel, das Real 1:0 gewann, und durften vorher die Real-Madrid-Spieler persönlich kennenlernen.

Mohsen hatte vor seiner Flucht als Fussballtrainer in Syrien gearbeitet. Miguel Angel Galán, Leiter eines Trainer-Ausbildungszentrums in einem Madrider Vorort, bot Mohsen einen Job an. Zuvor hatte der in München seinen älteren Sohn Mohamed und seinen Bruder wiedergetroffen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.