Calais: Flüchtlingscamp kann nicht geräumt werden
Aktualisiert

CalaisFlüchtlingscamp kann nicht geräumt werden

Die Räumung eines Asyllagers in Nordfrankreich wird nicht wie geplant durchgeführt. Der Entscheid fällt frühestens am Mittwoch.

von
kat

Die Bewohner des südlichen Teils des Flüchtlingslagers im nordfranzösischen Calais können vorerst dort bleiben. Aus Kreisen des Verwaltungsgerichts in Lille hiess es am Dienstag, ein Urteil werde nicht vor Mittwoch oder Donnerstag erfolgen.

Die Bewohner des Camps waren aufgefordert worden, das Lager bis zum heutigen Dienstag um 20 Uhr zu verlassen. Hilfsorganisationen forderten eine Verlängerung der Frist.

Das Lager steht wegen der dort herrschenden Zustände - die Flüchtlinge leben in Zelten oder selbst errichteten Hütten, es fehlt an sanitären Anlagen - seit langem in der Kritik, ausserdem gibt es Spannungen mit den Bewohnern von Calais.

Umzug in Zentren wird verlangt

Behörden hatten am 12. Februar bekanntgegeben, dass der grosse südliche Teil des Flüchtlingslagers am Stadtrand von Calais niedergerissen werden müsse. Nach staatlichen Angaben leben in dem Camp 800 bis 1000 Menschen, laut Hilfsorganisationen sind es hingegen mehr als 3000. In dem Gebiet gibt es Geschäfte, Cafés, Schulen und Andachtsstätten, die von Migranten und Freiwilligen gebaut wurden.

Nach Behördenangaben müssen die Migranten entweder in beheizte Container umziehen, die hinter dem Camp eingerichtet wurden und wo noch 300 Plätze übrig sind. Oder aber sie müssten in Zentren in Frankreich ziehen und ihre Pläne überdenken, nach Grossbritannien zu gelangen.

Der Fall vor dem Gericht ist Teil einer Rechtskampagne im Namen der Migranten. Diese hat möglicherweise französische Behörden dazu veranlasst, ihr Vorhaben vorsichtiger voranzutreiben. Innenminister Bernard Cazeneuve erklärte, die Räumung werde ein fortlaufender Prozess sein. Die Präfektin der Region Pas-de-Calais, Fabienne Buccio, sagte dem Sender Europe-1, die Ausweisungsanordnung bedeute nicht, dass die Behörden Gewalt bei der Räumung anwenden würden. (kat/sda)

Deine Meinung