Aktualisiert 02.09.2006 19:22

Flüchtlingsdrama vor Sizilien: Acht tote

Auf der Überfahrt von Libyen nach Sizilien sind acht afrikanische Flüchtlinge ums Leben gekommen.

19 weitere Afrikaner, alle aus Eritrea, wurden von der italienischen Küstenwacht aufgegriffen und in ein Krankenhaus der sizilianischen Hafenstadt Porto Palo gebracht. Die Überlebenden litten unter schwerer Dehydrierung und starker Sonneneinwirkung, wie Nazzareno Lagana von der Hafenbehörde mitteilte. Die Gruppe brach vor zehn bis zwölf Tagen in einem kleinen Boot von Libyen aus zu ihrer gefährlichen Reise auf. «Sie hatten fast keine Nahrungsmittel an Bord», sagta Lagana. Das Boot wurde am Samstagmittag von einem liberianischen Containerschiff entdeckt, die Besatzung alarmierte die Küstenwacht. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.