Weltrekordversuch: Flügelmann fliegt mit 233 km/h der Erde entgegen
Aktualisiert

WeltrekordversuchFlügelmann fliegt mit 233 km/h der Erde entgegen

Extremsportler Remo Läng hat versucht, den aktuellen Wingsuit-Speed-Weltrekord zu brechen und sprang 3500 Meter über Biel aus dem Helikopter.

von
Michael Fischer

Extremsportler Remo Läng versucht den aktuellen Wingsuit-Speed-Weltrekord zu brechen und springt 3'500 Meter über Biel aus dem Helikopter. (Video: Michael Fischer)

Am Mittwochnachmittag um Punkt 14 Uhr stürzte sich Extremsportler Remo Läng in 3500 Metern Höhe über Biel aus dem Helikopter. Wenig später rast er bereits mit über 233 km/h auf die Erdoberfläche zu. Damit kommt Läng zwar an seinen bisherigen Schweizer Rekord heran. Sein Ziel verfehlte er indes: Den Weltrekord des Amerikaners Mickle Travis zu knacken, der es mit seinem Flügelanzug auf 314,9 km/h schaffte.

Die Geschwindigkeit Längs wurde durch ein spezielles Flysight-Gerät ermittelt, welches die durchschnittliche Fallgeschwindigkeit zwischen 3000 und 2000 Metern über dem Boden registriert.

Nach seiner Landung vor dem Centre Bahnhof in Biel zeigt sich Läng trotz des Misserfolgs zufrieden: «Es war ein irrsinnig schöner Flug über das Seeland.» Gescheitert sei er aber an übermässigem Ehrgeiz: «Beim Einfliegen in die Messzone beschleunigte ich wohl zu schnell, da fing mein Wingsuit an zu flattern.»

Unermüdlicher Rekordjäger

Im Vorfeld des Sprungs hatte sich Läng durchaus Erfolgschancen eingeräumt, da er mit seinem Gewicht von 95 Kilogramm deutlich mehr auf die Waage bringt als manche seiner Konkurrenten. Zudem hatte sich Läng für seinen Rekordversuch einen aerodynamisch optimierten Spezialanzug aus den Vereinigten Staaten organisiert.

In der Vergangenheit hat der Flügelmann aus Studen BE mit einem Wingsuit bereits die Alpen überquert und ist als erster Mensch aus 8000 Metern ohne zusätzlichen Sauerstoff aus einem Heissluftballon gesprungen.

Deine Meinung