Schifffahrt gesperrt: Flüsse und Seen schwellen bedrohlich an
Aktualisiert

Schifffahrt gesperrtFlüsse und Seen schwellen bedrohlich an

Zu viel Regen, zu viel Schnee - das teuflische Gemisch führt schweizweit zu einer akuten Hochwassergefahr. Vor allem der Rhein hat einen hohen Pegelstand.

Die Regenfälle und die Schneeschmelze lassen die Flüsse anschwellen. Für den Hochrhein unterhalb des Aarezuflusses gilt gemäss Naturgefahrenbulletin des Bundes die Gefahrenstufe zwei, also mässige Hochwassergefahr.

Gefahrenstufe zwei gilt auch für den Jura, das Mittelland, die zentralen und östlichen Voralpen und die Aare unterhalb des Bielersees.

In Basel betrug am Sonntagmorgen der Stand am Pegel Basel-Rheinhalle 775 Zentimeter. Port of Switzerland erwartet, dass der Pegel die Hochwassermarke von 790 Zentimeter erreichen wird. Ab diesem Pegelstand wird die Grossschifffahrt zwischen Basel und Rheinfelden sowie der Fährbetrieb und die Kleinschifffahrt gesperrt.

Tendenz steigend

Auch der Wasserstand des Bodensees liegt derzeit auf einem für die Jahreszeit überdurchschnittlichen Niveau, wie der Bodensee-Wasserstandsinformation zu entnehmen ist. Gemäss Tendenz wird der Pegel noch einige Tage lang ansteigen.

Der kritische Wasserstand von 4,80 Metern in Konstanz (D) wird gemäss Tendenz-Abschätzung aber nicht annähernd erreicht werden. Für den mittleren und westlichen Bodensee wurden Starkwindwarnungen herausgegeben. (sda)

Deine Meinung