Aktualisiert

Flughafen Bern-Belp: Die neue Zufahrt ist eröffnet

Vorbei die Zeiten, als man auf der Fahrt zum Flughafen Bern-Belp vor einer Barriere den Start oder die Landung eines Jets abwarten musste.

Am Freitag wurde im Beisein von Regierungsrätin Barbara Egger die neue Zufahrtstrasse eingeweiht.

Die neue Strasse führt vom Neumattkreisel in Belp über die Neumattstrasse zur Aemmenmattstrasse und ab dort zur Giessmatt und zum Giessenbad. Das Teilstück vom Giessenbad zum Abflugterminal wurde bereits im 2003 fertig gestellt.

Im Oktober 2004 begannen die Bauarbeiten am zweiten, 1320 Meter langen Teilstück zwischen Aemmenmatt und Giessenbad, wie das Amt für Information am Freitag mitteilte. Die Gesamtkosten für die neue Flughafenzufahrt betragen 8,85 Millionen Franken; knapp drei Viertel gehen zu Lasten des Kantons Bern.

Ein Volksnein

In der langen Planungszeit wurden unterschiedliche Linienführungen diskutiert. Ein erstes, 4 Millionen Franken teureres Projekt scheiterte 2002 in einer kantonalen Referendumsabstimmung . Auch juristisch wurde gefochten, bis hinauf zum Bundesgericht.

Dank der neuen Strasse können nun die Strassenbarrieren am südlichen Pistenrand abgebaut werden. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt hat die Barrierenlösung bereits 1999 als Sicherheitsrisiko bezeichnet und die vollständige Umzäunung des Flughafenareals gefordert. Diese ist nun realisiert.

Pistenverlängerung möglich

Mittelfristig erlaubt die neue Strassenführung die Verlängerung der Start- und Landepiste. Diese wäre nötig, um die strenger gewordenen europäischen Sicherheitsbestimmungen zu erfüllen.

Die alte Zufahrt über die Muristrasse ist ab sofort gesperrt. Der Flughafenbus Tangento fährt neu ebenfalls über die Aemmenmattstrasse. Die Haltestellen Muristrasse Nord und Airport Businesscenter werden aufgehoben.

Der Ortsbus BusBelp bedient künftig auf seinem Rundkurs in Richtung Bahnhof die Haltestellen Aemmenmatt und Muristrasse Süd. Die Haltestelle Aemmenmatt Sportplatz wird aufgehoben.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.