Flughafen Altenrhein: Flughafen-Knatsch spitzt sich zu
Aktualisiert

Flughafen AltenrheinFlughafen-Knatsch spitzt sich zu

Der Airline-Streit am Flughafen Altenrhein hält an. Und obwohl Austrian Airlines bleibt, ist nichts mehr von der Fluggesellschaft zu sehen.

von
Marlene Kovacs
Am Flughafen Altenrhein deutet alles nur noch auf die neue Vienna Line hin. Die AUA scheint verschwunden zu sein.

Am Flughafen Altenrhein deutet alles nur noch auf die neue Vienna Line hin. Die AUA scheint verschwunden zu sein.

Ab 28. März fliegt die Fluglinie People`s Vienna Line drei Mal pro Tag von Altenrhein nach Wien. Die neue Airline gehört den Flughafenbetreibern (20 Minuten berichtete). Und wenn man nun den Flughafen betritt, deutet nichts mehr auf die Austrian Airlines (AUA) hin, die seit 20 Jahren als einzige Fluglinie den Flughafen bediente. «Es geht natürlich nicht, dass unsere Kunden am Flughafen herumirren und nicht wissen, wo der AUA-Check-In ist», sagt dazu AUA-Pressesprecher Michael Braun.

Bei der Airline habe man so etwas wie in Altenrhein «weltweit noch nie erlebt», wie Braun betont. «So behandelt man langjährige Geschäftspartner nicht.» Und weiter: «Ohne uns wäre Altenrhein wahrscheinlich ein Sportflugplatz.» Bei der AUA befürchtet man offenbar unlautere Geschäftspraktiken durch die neue Konkurrenz und hat laut «vol.at» eine Kundenbefragung durchgeführt.

«Ist der Check-In Schalter nach Wien mit AUA gekennzeichnet?» oder «Haben Sie Mitarbeiter des Flughafens während Ihres Aufenthalts über Flugpläne anderer Fluggesellschaften informiert?» lauten zwei Fragen. Bei der AUA scheint man sich auf einen Konkurrenzkampf einzustellen. Sprecher Braun: «Notfalls nehmen wir preisliche Anpassungen vor.»

Flughafen-CEO Armin Unternährer hingegen scheint auf einen Rückzieher der AUA zu hoffen: «Sechs Flüge pro Tag sind einfach zu viel.» In Wien winkt man ab: «Wir fliegen weiter.»

Deine Meinung