«Im Durchschnitt»: «Flughafen wird zwei mal wöchentlich teilevakuiert»
Aktualisiert

«Im Durchschnitt»«Flughafen wird zwei mal wöchentlich teilevakuiert»

Wegen mehrerer unbeaufsichtigter Gepäckstücke musste der Euro-Airport in Basel am Dienstag evakuiert werden. Inzwischen ist wieder Normalität eingekehrt.

von
las
1 / 7
Der Euro-Airport wurde am Dienstagmorgen evakuiert.

Der Euro-Airport wurde am Dienstagmorgen evakuiert.

Leser-Reporter
Vor dem Eingang warteten hunderte Personen.

Vor dem Eingang warteten hunderte Personen.

Leser-Reporter
Gemäss einem Leser-Reporter wusste niemand, was vor sich ging.

Gemäss einem Leser-Reporter wusste niemand, was vor sich ging.

Leser-Reporter

«Wir haben keine Ahnung, was los ist. Es hat hunderte von Menschen hier», sagte ein Leser-Reporter, der am Dienstagmorgen vom Euro-Airport (EAP) abfliegen wollte. «Als wir reinkamen, kam uns die Polizei entgegen und hat uns rausgejagt», so der Mann.

EAP-Sprecherin Vivienne Gaskell bestätigte zunächst eine Evakuierung auf Anfrage von 20 Minuten. Sie habe gegen 11.30 Uhr begonnen. Gegen 12.20 Uhr habe der normale Betrieb wieder aufgenommen werden können. Der Grund für die Evakuierung seien mehrere unbeaufsichtigte Gepäckstücke gewesen.

Am EAP kommt es immer wieder zu Sperrungen und Evakuierungen wegen Gepäckstücken. Am 6. August wurde der Flughafen gleich zweimal am gleichen Tag evakuiert.

Gaskell bestätigt gegenüber 20 Minuten: «Seit Januar wurde der Euro Airport im Durchschnitt ein bis zwei mal wöchentlich teilevakuiert.» Im Vergleich zu anderen Flughäfen sei das aber relativ wenig. Da der Euro-Airport eine «sehr kompakte Infrastruktur» aufweise, müssen Passagiere, wenn ein Gepäckstück abgesperrt werde, teilweise den Flughafen verlassen. Bei grösseren Flughäfen sei dies seltener der Fall.

Deine Meinung