Aktualisiert 16.03.2006 07:29

Flughafen Zürich-Kloten bereitet sich auf Klagen vor

Die Betriebsgesellschaft des Flughafens Zürich-Kloten plant gemeinsam mit dem Kanton Zürich eine Kapitalerhöhung von 300 Millionen Franken, um mögliche Fluglärmentschädigungen bezahlen zu können.

Die Flughafenbetriebsgesellschaft kündigte eine umfassende Vereinbarung mit dem Kanton Zürich zur Reduktion und Beschränkung der Risiken für allfällige Fluglärmentschädigungen an. Für die Umsetzung dieser Lösung soll das Kapital der Flughafen Zürich AG um 300 Millionen Franken erhöht werden. Die Lösung mit dem Kanton geht davon aus, dass die Flughafenbetreiberin aus eigener Kraft Massnahmen umsetzt, um Fluglärmentschädigungen von bis zu 1,1 Milliarden Franken selber tragen zu können.

Ausserdem erhöhte sich der Reingewinn im Vorjahresvergleich um 12,8 Prozent auf 59,1 Millionen Franken, wie Unique bekannt gab. Der Umsatz nahm um 2,7 Prozent auf 702,2 Millionen Franken zu. Die Zahl der Passagiere sieg um 3,7 Prozent. Die Aktionäre sollen erstmals seit 2000 eine Dividende erhalten, und zwar einen Franken pro Aktie.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.