Flugzeugabsturz in Salzburg: Pilot stirbt, Töchter (9 und 11) schwer verletzt
Aktualisiert

Flugzeugabsturz in SalzburgPilot stirbt, Töchter (9 und 11) schwer verletzt

Am Samstag kam es im österreichischen Bruck zu einem Flugzeugabsturz. Der Einsatz der Rettungskräfte gestaltete sich schwierig.

von
kle
1 / 6
Am 21. Dezember 2019 kam es in Bruck in Salzburg zu einem Flugzeugabsturz.

Am 21. Dezember 2019 kam es in Bruck in Salzburg zu einem Flugzeugabsturz.

Expa/ Stefanie Oberhauser
Beim Unfall kam der Pilot aus Deutschland ums Leben, dessen Töchter im Alter von neun und elf Jahren überlebten schwer verletzt.

Beim Unfall kam der Pilot aus Deutschland ums Leben, dessen Töchter im Alter von neun und elf Jahren überlebten schwer verletzt.

Expa/ Stefanie Oberhauser
Die beiden Mädchen wurden schwer verletzt aus dem Flieger geholt und mit einem Notarzthelikopter in umliegende Spitäler nach Zell am See und Schwarzach gebracht.

Die beiden Mädchen wurden schwer verletzt aus dem Flieger geholt und mit einem Notarzthelikopter in umliegende Spitäler nach Zell am See und Schwarzach gebracht.

Expa/ Stefanie Oberhauser

In Fusch an der Grossglocknerstrasse im Bezirk Zell am See, Salzburg, ist am Samstag bei widrigen Wetterbedingungen ein Kleinflugzeug abgestürzt. Die Unglücksstelle befindet sich in Bruck.

Beim Unfall kam der 66-jährige Pilot aus dem Raum Köln in Deutschland ums Leben, dessen Töchter im Alter von neun und elf Jahren überlebten schwer verletzt. Das teilte das Rote Kreuz der österreichischen Nachrichtenagentur APA mit.

Die Maschine war nach Angaben der Polizei in Zell am See gestartet und in ein schwer zugängliches Waldstück auf etwa 1500 Metern Seehöhe gestürzt. Die Unglücksursache ist noch unklar.

Schwere Bedingungen für die Einsatzkräfte

Zum Zeitpunkt des Absturzes regnete und schneite es, ausserdem war es neblig. Die Landung musste der Pilot wohl abbrechen, dann stürzte die einmotorige Maschine wenige Kilometer vor der Landebahn ab. «Der Unglücksort liegt mitten im Wald, man kann nicht hinfahren», erklärte der Einsatzleiter des Roten Kreuzes, Anton Voithofer, gegenüber der Nachrichtenagentur APA.

Die Einsatzkräfte sind vor Ort. Die beiden Schwestern wurden schwer verletzt aus dem Flieger geholt und mit einem Notarzthelikopter in umliegende Spitäler nach Zell am See und Schwarzach gebracht.

(kle/sda)

Deine Meinung