Beinahe-Kollision: Flugzeug will landen, während anderes noch auf der Piste steht

Aktualisiert

Beinahe-KollisionFlugzeug will landen, während anderes noch auf der Piste steht

Das eine ist nur wenige Meter vom Touchdown entfernt, das andere will abheben – und das auf derselben Rollbahn. In Mexiko-Stadt ist es in der Nacht auf Sonntag um ein Haar zu einem schweren Unfall gekommen.

In Mexiko-Stadt ist es am Sonntag beinhahe zur Kollision zweier Passagiermaschinen gekommen. 

20Min

Darum gehts

  • Am Flughafen von Mexiko-Stadt ereignete sich in der Nacht auf Sonntag (Ortszeit) Spektakuläres.

  • Ein Flugzeug will landen, dreht aber im letzten Moment ab, weil auf derselben Rollbahn ein anderer Flieger bereit ist, abzuheben.

  • Es ist nicht das erste Mal, dass Zweifel an der Flugsicherheit vor Ort aufkommen.

Nur mit Not hat eine mexikanische Passagiermaschine auf dem internationalen Flughafen von Mexiko-Stadt einen Zusammenstoss mit einem zweiten Flugzeug verhindern können. Videoaufnahmen im Internet zeigten, wie der Airbus der Billigfluglinie Volaris in letzter Sekunde seine Landung abbricht, während auf der Landebahn ein anderer Volaris-Airbus entlangrollt. Volaris-Chef Enrique Beltranena erklärte am Sonntag, dank der «guten Ausbildung» der Piloten sei bei dem nächtlichen Zwischenfall niemand gefährdet worden.

Derartige Vorfälle dürften nicht mehr vorkommen, warnte der Vertreter des mexikanischen Verkehrsministeriums, Rogelio Jiménez Pons, im Fernsehsender Milenio. Nach seinen Angaben bot der für den Umbau der Flugrouten zuständige Regierungsbeamte, Víctor Hernández Sandoval, seinen Rücktritt an.

Flughafen-Pläne in Mexiko-Stadt sorgen für Sicherheitsbedenken

Hernández Sandoval sollte im Auftrag der Regierung von Präsident Andrés Manuel López Obrador die Flugrouten umgestalten, um den Betrieb eines zweiten Flughafens zu ermöglichen. Dieser soll den internationalen Flughafen Benito Juárez, den mit der Abfertigung von 36 Millionen Passagieren jährlich verkehrsreichsten Flughafen des Landes, entlasten.

López Obrador hatte bei seinem Amtsantritt Pläne der Vorgängerregierung verworfen, im Vorort Texcoco einen zweiten Flughafen zu bauen. Stattdessen liess er eine Militärbasis in einen Flughafen umwandeln, der inzwischen in begrenztem Umfang in Betrieb ist. Bei Luftfahrtexperten war die Idee, zwei Flughäfen in einer in 2200 Metern über Meereshöhe und von Bergen umgebenen Stadt zu betreiben, auf Kritik gestossen.

Erst am Donnerstag hatte die Internationale Föderation der nationalen Pilotenverbände (IFALPA) auf Probleme für die Besatzungen hingewiesen, wenn die Flugrouten über Mexiko-Stadt zwei voll betriebsfähige Flughäfen berücksichtigen sollen. Die USA hatten bereits vor einem Jahr die Sicherheit des Luftverkehrs von Mexiko-Stadt herabgestuft. Sie bemängelten, dass es an einer angemessenen Überwachung fehle.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/pme)

Deine Meinung

26 Kommentare