1. August : «Flussfahrt gegen Patrioten» auf der Aare

Aktualisiert

1. August «Flussfahrt gegen Patrioten» auf der Aare

Aktivisten rufen zur Flussdemo auf: Ein «antinationalistisches Aareböötlä» soll am 1. August ein Zeichen gegen Grenzen und Nationen setzten.

von
miw
1 / 4
Eine Gruppe namens «Bern gegen Rechts» ruft  zum «antinationalistischen Aareböötlä» auf.

Eine Gruppe namens «Bern gegen Rechts» ruft zum «antinationalistischen Aareböötlä» auf.

fb
Am 1. August um 14.30 Uhr soll es losgehen: «Auf zu einer Fahrt gegen Staat und Nation», schreiben die Initianten.

Am 1. August um 14.30 Uhr soll es losgehen: «Auf zu einer Fahrt gegen Staat und Nation», schreiben die Initianten.

Keystone/Anthony Anex
Während der Demo auf der Aare wolle man laut sein, aber keine Feuerwerke zünden.

Während der Demo auf der Aare wolle man laut sein, aber keine Feuerwerke zünden.

Keystone/Peter Schneider

Während Politiker Reden schwingen und im Garten unter Schweizer Fahnen und Lampions grilliert wird, wollen linke Aktivisten am 1. August auf der Berner Aare ein Zeichen gegen Nationalismus setzen. Eine Gruppe namens «Bern gegen Rechts» ruft jetzt nämlich zum «antinationalistischen Aareböötlä» auf.

Den Nationalfeiertag beäugen sie kritisch. Viele würden den Tag feiern – doch «viele überlegen sich dabei nicht viel», kritisiert die Gruppe.

«Von Patrioten distanzieren»

Um 14.30 Uhr soll es losgehen – «auf zu einer Fahrt gegen Staat und Nation», schreiben die Initianten. Während der Demo auf der Aare wolle man laut sein, aber keine Feuerwerke zünden. Dies, um sich «deutlich von den feiernden Patrioten, die dem Nationalismus Rückenwind verleihen, zu distanzieren.»

Bei der Kantonspolizei Bern hat man Kenntnis vom Aufruf. «Wir werden die Lage beobachten und wenn nötig Massnahmen ergreifen», sagt Polizeisprecher Dominik Jäggi gegenüber 20 Minuten.

Deine Meinung