Aktualisiert 07.12.2010 17:30

Tierwelt

Flusspferd auf Abwegen

Wegen des Hochwassers hat ein privater Zoo in Montenegro ein Flusspferdweibchen freigelassen. Der Koloss geniesst nun seine provisorische Freiheit.

Eigentümer Nikola Pejovic erklärte am Sonntag, das Nilpferdweibchen Nikica sei durch das Hochwasser in Gefahr gewesen.

Das zwei Tonnen schwere Weibchen halte sich nun auf einer nahe gelegenen Aue auf und werde dort beobachtet. Nikica sei harmlos. Dem Nilpferd war es bereits im vergangenen Jahr gelungen, bei einem Hochwasser aus seinem Käfig zu schwimmen. Probleme gab es damals nicht. Diesmal schwamm der Koloss vier Kilometer weit.

Wie ein Haustier

Pejovic erklärte, die Bauern der Umgebung betrachteten Nikica als Haustier. Das Tier werde in wenigen Tagen wieder in seinem Käfig stehen.

Nach schweren Regenfällen sind in den vergangenen Tagen in einigen Teilen des Balkans die Flüsse über die Ufer getreten. Bosnien, Serbien und Montenegro riefen den Notstand aus. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.