Flying high: 12'801 Meter
Aktualisiert

Flying high: 12'801 Meter

Der britische Abenteurer David Hempleman-Adams ist nach eigenen Angaben mit seinem Heissluftballon so hoch aufgestiegen wie noch kein Mensch vor ihm.

Mit 12 801 Metern (42 000 Fuss) habe er am Dienstag den Höhen- Weltrekord in einem Heissluftballon gebrochen, sagte der 46-Jährige der Nachrichtenagentur AFP in Greeley im US-Bundesstaat Colorado.

«In dieser Höhe fliegen normalerweise Passagierflugzeuge», freute sich Hempleman-Adams über seinen Erfolg und den Sieg über eisige Temperaturen von bis zu minus 75 Grad Celsius. «Es war sehr, sehr kalt.» Eine einwandfreie Sauerstoffversorgung sei dabei lebenswichtig gewesen.

Hempleman-Adams startete am Morgen um 06.00 Uhr (14.00 Uhr MEZ) von einem Farmgrundstück in Colorado aus und landete dreieinhalb Stunden später in 144 Kilometern Entfernung.

«Wir haben es getan, es war ein Erfolg», jubelte der Ballonpilot, der damit den acht Jahre alten Rekord des Schweden Per Axel Lindstrad brach. Lindstrad war 1996 35 626 Fuss hoch mit seinem Ballon aufgestiegen.

Offizielle Anerkennung dauert Monate

Flugdirektor Tim Cole geht ebenfalls davon aus, dass der Brite den Rekord des Internationalen Luftfahrtverbandes (FAI) gebrochen hat. Hempleman-Adams habe die 37 000-Fuss-Marke bereits eineinviertel Stunden nach dem Start durchbrochen, sagte Cole AFP.

Es werde allerdings Monate dauern, bis der Rekord offiziell anerkannt wird. Nun muss die gesamte Ausrüstung zur Auswertung in die FAI-Zentrale nach Lausanne in der Schweiz gebracht werden.

Für den Vater von drei Kindern sind körperliche Herausforderungen nichts Neues. Mit dem Mount Everest hat Hempleman- Adams den höchsten Berg der Erde ebenso erklommen wie den Kilimandscharo in Afrika oder den Mount McKinley in Alaska.

1996 war er der erste Brite, der im Alleingang ohne Unterstützung den Südpol zu Fuss erreichte. In den 80er Jahren erreichte er als erster Mensch trotz eines Eisbär-Angriffs nach einem Fussmarsch den magnetischen Nordpol.

(sda)

Deine Meinung