Publiziert

Turbulente WocheFöhnsturm, dann kommt der Temperatursturz

Der Föhn bringt Sahara-Staub in die Schweiz. Mitte Woche erwarten Meteorologen Sturmböen von über 100 km/h.

von
woz
1 / 9
Auch auf 1850 Meter über Meer ist es nicht zu kalt, um im Liegestuhl zu sünnelen. (18. April 2019)

Auch auf 1850 Meter über Meer ist es nicht zu kalt, um im Liegestuhl zu sünnelen. (18. April 2019)

Keystone/urs Flueeler
Das Frühlingswetter zog viele Ausflügler auf das Stanserhorn. (18. April 2019)

Das Frühlingswetter zog viele Ausflügler auf das Stanserhorn. (18. April 2019)

Keystone/urs Flueeler
Auch in Sargans ist es über die Ostertage herrlich warm. (19. April 2019)

Auch in Sargans ist es über die Ostertage herrlich warm. (19. April 2019)

Keystone/Gian Ehrenzeller

Wer kann, soll das angenehme, milde Wetter heute noch geniessen. Denn mit dem Start der neuen Arbeitswoche wird es in Sachen Wetter turbulent. Wie Meteonews mitteilt, hat sich über den Alpen eine sogenannte Südföhnlage eingestellt.

Der Föhn wird in den nächsten Tage stärker. Am Mittwoch oder Donnerstag erreicht der Föhnsturm mit über 100 km/h seinen Höhepunkt. Weil in den vergangenen Tagen ein Tief bis nach Nordafrika gelangte, bringt der Föhnsturm Staub aus der Sahara direkt in die Schweiz.

Kaltfront im Anmarsch

Vorerst bleibt es warm. Bis Donnerstag erreichen die Temperaturen über 20 Grad. Selbst ein Sommertag mit 25 Grad ist nicht ausgeschlossen, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Deutlich wärmer war es jedoch zur gleichen Zeit im letzten Jahr. Damals kratzten wir sogar an der Hitzemarke von 30 Grad.

Auf einen Hitzetag müssen wir dieses Jahr aber noch eine Weile warten. Denn in der Nacht auf Freitag erreicht eine Kaltfront die Schweiz. Die Schneefallgrenze sinkt unter 1500 Meter und es kommt zu einem Temperatursturz von rund 10 Grad.

Wetterflash vom 22.04.2019, 09h

Die Prognosen von Meteonews.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.