Aktualisiert 25.09.2005 20:08

Fötus soll begraben werden

«Widerlich, pervers und primitiv» finden SVP-Politiker das im Berner Kunstmuseum ausgestellte Kunstobjekt «Ruan». Jetzt sammeln sie Unterschriften, damit der Fötuskopf würdig begraben wird.

Die Figur soll sofort aus der Ausstellung entfernt und bestattet werden. Falls das Museum die Menschenwürde künftig nicht achte, müssten ihm die öffentlichen Beiträge von 6 Millionen Franken gekürzt werden. Dies fordert ein Petitionskomitee um die SVP-Nationalräte Adrian Amstutz, Simon Schenk, Walter Schmid und Grossrat Thomas Fuchs.

Sie wollen damit einer bereits eingereichten Strafanzeige Nachdruck verleihen: «Wir befürchten, dass das Verfahren so lange verschleppt wird, bis die Ausstellung zu Ende ist», sagt Fuchs. Die Museumsleitung habe von Anfang an gewusst, dass der Fötuskopf mit den aufgenähten Hasenaugen echt sei.

«Wenn sich eine Privatperson so etwas leistet, wird sie sofort in die Psychiatrische Klinik gesteckt», so Fuchs. Er habe die Ausstellung «Mahjong» noch nicht besucht, sei aber für Anfang Oktober beim Museumsdirektor angemeldet.

Patrick Marbach

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.