Folgenschwere Faustschläge gegen Kollegen
Aktualisiert

Folgenschwere Faustschläge gegen Kollegen

Ein 20-jähriger Mann ist gestern vom Kreisgericht St. Gallen wegen fahrlässiger Körperverletzung mit 2000 Franken bedingt gebüsst worden.

Er hatte vor rund zweieinhalb Jahren bei einer Schlägerei einen damals 19-jährigen Kollegen mit Faustschlägen schwer verletzt. Dem Jugendlichen musste darauf die Milz entfernt werden. Vor Gericht bestritt der Angeklagte den Tathergang und gab an, sein Widersacher habe sich beim Wegrennen durch einen Sturz verletzt.

Das Kreisgericht, das unter Ausschluss der Öffentlichkeit tagte, hielt diese Version für unglaubwürdig.

Deine Meinung