Lewis Hamilton spürt Max Verstappen im Nacken vor dem GP in Portugal
Publiziert

Vor dem GP von PortugalFolgt der nächste Fehler? Hamilton spürt Verstappen im Nacken

Beim Grossen Preis von Portugal könnte sich Lewis Hamilton seine 100. Pole Position sichern. Doch Max Verstappen im Red Bull befeuert den Konkurrenzkampf.

Lewis Hamilton gewinn den ersten GP der Saison in Bahrain knapp vor Max Verstappen.

SRF

Darum gehts

  • Am Wochenende findet in Portimao, Portugal, der dritte Formel-1-GP der Saison statt.

  • Lewis Hamilton könnte sich seine 100. Pole Position schnappen.

  • Doch der Brite spürt den Druck von Max Verstappen im Red Bull.

Auch wenn er Ikonen wie Michael Schumacher und Ayrton Senna schon längst hinter sich gelassen hat: Die 100. Pole Position bei einem Formel-1-GP wäre für Lewis Hamilton ein weiterer Meilenstein. Die Jagd am absoluten Limit nach der perfekten Runde, der Kampf von Mensch und Maschine gegen die Uhr in einem kurzen Zeitfenster – das ist das Reich des Rekordsammlers. «Hammertime» heisst das dann, es ist fast so etwas wie eine eigene Kunstform des Champions.

Doch schien der siebenmalige Weltmeister in den vergangenen Jahren bei seiner Jagd nach den Hundertstelsekunden zumeist in einem überlegenen Auto gesessen zu haben, könnte das in dieser Saison auch beim Grossen Preis von Portugal etwas anders sein.

Hamilton spürt Druck – und macht Fehler

Red Bull und Max Verstappen waren in Bahrain und Imola auf Augenhöhe, der Weg zum achten WM-Titel könnte für Hamilton ziemlich beschwerlich werden. Beim Auftakt quetschte sich der Weltmeister noch zum Sieg, in Italien rettete er trotz eines seltenen Patzers mit viel Glück Platz zwei. «Nach diesem Rennen weiterhin beide WM-Wertungen anzuführen, fühlt sich fast wie ein Freifahrtschein an, weil unsere Gegner nicht das Maximum aus der Chance herausgeholt haben, die wir ihnen geboten haben», sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff.

Für Experten scheint derweil klar, dass vor allem der grobe Fehler des Briten in Imola gezeigt habe, wie viel Druck Hamilton derzeit spüre. «Man hat gesehen, dass Lewis nicht mehr gewohnt ist, grosse Risiken einzugehen», sagte Ex-Champion Jacques Villeneuve kürzlich gegenüber «F1-Insider.com». Ähnlich sieht es auch der Ex-Formel-1-Pilot Ralf Schuhmacher und jetzige TV-Experte: «Er muss jetzt mehr ans Limit gehen, um überhaupt mit Verstappen mithalten zu können, um im Titelkampf zu bleiben. Und wenn ich mehr ans Limit gehe, dann passieren auch Fehler.» Er erinnert: «Das war bisher nicht nötig.»

Verstappen will sich nochmals steigern

Verstappen, der in der Gesamtwertung nur einen Punkt hinter Hamilton liegt, hat bei seinem erstarkten Team schon eine «andere Denkweise» erkannt. «Wir haben wirklich viel über die Jahre gelernt. Ich freue mich sehr auf das, was vor uns liegt», sagte der 23 Jahre alte Niederländer vor dem Rennen am Sonntag (hier live ab 16.00 Uhr im Ticker).

Setzt sich Verstappen (m.) in Portugal erneut vor Hamilton (l.) durch?

Setzt sich Verstappen (m.) in Portugal erneut vor Hamilton (l.) durch?

REUTERS

Will Verstappen im Generationen-Duell auf Dauer den Superstar Hamilton hinter sich lassen, sollte er damit am besten schon samstags bei der Startplatz-Hatz anfangen. «Imola war noch nicht perfekt, wir müssen uns weiter steigern», mahnte er. Erst viermal durfte der Red-Bull-Pilot vor einem Grand Prix ganz vorn parken. Für einen WM-Triumph über den Quali-Meister Hamilton muss Verstappen ihn auch da bezwingen, wo er am stärksten ist.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dpa/erh)

Deine Meinung