Folter-TV: Blutergüsse und Empörung
Aktualisiert

Folter-TV: Blutergüsse und Empörung

Die RTL-Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" gerät immer mehr zwischen die Fronten der Kritik.

Caroline Beil ist von einem Strauss verletzt worden.

Die Teilnehmerin sei zwecks einer "Mutprobe" mit Zuckersirup und Vogelfutter beschmiert worden und in ein Gehege mit zehn hungrigen Straussenvögeln gesperrt worden, wie der Onlinedienst bild.de berichtet.

Daraufhin hätten die Tiere mit ihren harten Schnäbeln auf die Dame eingehackt. Beil habe schmerzende Blutergüsse davon getragen. Die Moderatorin sei durchgedreht und habe geschrien: "Ihr Motherfucker, ich will nur was zu essen."

Mittlerweile ergreifen immer mehr Kritiker das Wort: Wolfgang Apel, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, forderte die umgehende Einstellung der Sendung. O-Ton Apel: "Es ist eine Geschmacklosigkeit, so mit Menschen und Tieren umzugehen."

Auch die Katholische Elternschaft Deutschlands gibt ihrer Empörung Ausdruck: "Es ist absolut abstossend, wie Daniel Küblböck traktiert wird." Küblböck musste sich zuerst in eine Box voller Kakerlaken legen und danach seinen Kopf in ein Aquarium mit Wasserspinnen und Aalen halten.

Deine Meinung