Publiziert

Football-Star kann kaum sprechenFootballer bricht sich die Kehle – und spielt einfach weiter

Wegen eines Kehlenbruchs konnte er kaum mehr sprechen, doch am Spielfeld erkannten die Ärzte die seltene Verletzung nicht. Deshalb spielte Frank Ragnow die Partie zu Ende.

von
Etienne Sticher
1 / 3
Konnte keine Anweisungen mehr geben: Frank Ragnow (Nummer 77) brach sich während des Spiels die Kehle.

Konnte keine Anweisungen mehr geben: Frank Ragnow (Nummer 77) brach sich während des Spiels die Kehle.

Foto: Junfu Han (imago images)
Deshalb konnte er nicht mehr sprechen.

Deshalb konnte er nicht mehr sprechen.

Foto: Scott Grau (imago images)
Die Partie spielte er trotzdem zu Ende. Die Ärzte erkannten in der Pause den Ernst der Verletzung nicht.

Die Partie spielte er trotzdem zu Ende. Die Ärzte erkannten in der Pause den Ernst der Verletzung nicht.

Foto: Junfu Han (imago images)

Darum gehts:

  • Frank Ragnow von den Detroit Lions verletzte sich im Spiel.

  • Er brach sich die Kehle.

  • Obwohl er kaum mehr sprechen konnte, beendete er das Spiel.

  • In den letzten Tagen durfte er gar nicht mehr reden.

Von kleinen Verletzungen lassen sich Football-Spieler nur selten stoppen. Dass man auch mit einer grösseren weiterspielen kann, bewies Frank Ragnow. Der Center der Detroit Lions bekam am letzten Sonntag bereits zu Beginn der Partie einen Schlag an den Hals. Dieser war so stark, dass die Kehle brach. Ein Grund, nicht weiterzuspielen? Mitnichten!

Wann genau er sich verletzte, ist unklar. Es wird vermutet, dass es bei diesem Spielzug war, bei dem er unsanft auf den Rücken gelegt wurde.

Selbst dass er nicht mehr sprechen konnte, hielt den 141-Kilo-Mann nicht vom Spielen ab. Für einen Center ist das ein Nachteil. Denn er organisiert in der Regel die Offensive Line, bestimmt, wer für welchen Gegner zuständig ist. Diese Aufgabe musste er seinem Quarterback übergeben.

Von den Ärzten am Spielfeldrand liess er sich zwar in der Pause untersuchen, doch er spielte weiter – mit dem Segen der Mediziner. Denn atmen und schlucken konnte er problemlos. Der Ernst der Verletzung wurde erst nach dem Spiel erkannt. Ein Kehlenbruch kann unter anderem die Atmung, das Schlucken oder, wie bei Ragnow, das Sprechen beeinträchtigen. Um die Heilung nicht zu stören, durfte er in den letzten Tagen nicht reden. Kommuniziert habe er mit Gesten oder indem er Dinge niedergeschrieben habe, sagte sein Trainer.

Den Umständen entsprechend gehe es ihm gut, so sein Coach. Bei der nächsten Partie am Sonntag wird er vermutlich aber nicht spielen. Seinem Team wird er fehlen, denn im Normalfall ist es er, der den Gegner auf den Boden setzt. Wie in diesem Video, als er Akiem Hicks, immerhin 147 Kilo schwer, auf den Rücken legt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
13 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Patrick.n

19.12.2020, 12:56

Krasser Kerl! Sass einst neben ihm in der Business Klasse. Ein Berg von einem Mann...

Helden

19.12.2020, 11:48

Die Frau, Mutter zweier Jungs, wunderte sich demnach über den hohen Originalpreis, den die Migros angab: 199 Franken erschienen ihr arg teuer für die «Super Spiralburg»-Murmelbahn. Eine Suche im Internet ergab, dass Digitec Galaxus dasselbe Modell für 81,30 Franken anbot

Hartertyp

19.12.2020, 11:47

Ein Fussballspieler würd am Boden liegen und nach seiner Mami winken