Aktualisiert 21.04.2006 15:06

Ford mit Milliardenverlust

Der Abbau von 30 000 Arbeitsplätzen hat beim zweitgrössten US-Autokonzern Ford einen Milliardenverlust verursacht. Im ersten Quartal rutschte Ford mit 1,19 Mrd. Dollar in die roten Zahlen.

Insgesamt addierten sich die einmaligen Belastungen, vor allem durch die massiven Stellenstreichungen bis zum Jahr 2012, auf fast 2,5 Mrd. Dollar, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Vor einem Jahr hatte Ford noch 1,21 Mrd. Dollar Gewinn gemacht. Der Quartalsumsatz sank um neun Prozent auf 41,06 Mrd. Dollar.

Im Hauptmarkt Nordamerika, wo Ford und Branchenführer General Motors (GM) seit langem schwere Verluste erleiden, war das Autogeschäft weiter schwach. Vor Steuern fielen rote Zahlen von 457 Mio. Dollar an gegenüber einem Plus von 664 Mio. Dollar vor einem Jahr. Seitdem hatte Ford im Heimatmarkt keine schwarzen Zahlen mehr geschrieben.

Die US-Autohersteller leiden unter einem Nachfrageeinbruch bei ihren einst profitabelsten Fahrzeugen - den grossen und spritschluckenden Geländewagen. Die hohen Benzinpreise verderben den Amerikanern jedoch die Lust gerade auf diese Autos. Stattdessen sind japanische Konzerne in den USA auf dem Vormarsch.

Explorer-Werk zeitweise stillgelegt

Allein die Rückstellungen für den geplanten Jobabbau kosteten Ford im ersten Quartal fast 1,7 Mrd. Dollar. Um weitere 414 Mio. drückten damit verbundene Ausgaben für Renten das Ergebnis. Für zusätzlichen Stellenabbau wurden 95 Mio. Dollar veranschlagt und 281 Mio. für die zeitweise Stilllegung eines Werks in St. Louis.

Dort wird der schwere Geländewagen Ford Explorer gebaut. Seine Verkäufe fielen im Quartal um 25 Prozent nachdem sie 2005 bereits um 29 Prozent eingebrochen waren.

Der weltweite Autoabsatz stieg um 6000 Fahrzeuge auf 1 722 000. Der Umsatz im Autogeschäft sank dagegen um 5,8 Prozent auf 37 Mrd. Dollar. Die Sparte schrieb vor Steuern ohne die Sonderbelastungen rote Zahlen von 184 Mio. Dollar gegenüber einem Gewinn von 580 Mio. Dollar vor einem Jahr.

In Europa stieg der Vorsteuergewinn vor Sonderausgaben auf 91 Mio. Dollar von 59 Millionen im ersten Quartal 2005. Der Grund seien vor allem Kostensenkungen gewesen. Der Umsatz sank dabei um 11,7 Prozent auf 6,8 Mrd. Dollar.

In der Finanzsparte Ford Motor Credit, dem wichtigsten Gewinnbringer, sank der Quartalsgewinn um knapp ein Drittel auf 479 Mio. Dollar. Im Gesamtjahr 2005 hatte Ford einen Gewinn von zwei Mrd. Dollar nur dank des Beitrags von 2,5 Mrd. aus der Finanzsparte ausweisen können.

Konkurrent General Motors hatte am Vortag Zahlen präsentiert, die Beobachter über eine Wende bei dem wankenden Riesen spekulieren liessen. GM reduzierte den Quartalsverlust auf 529 Mio. von 988 Mio. Dollar ein Jahr zuvor. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.