Formel-1-Weltmeister muss in die Fahrschule

Aktualisiert

Formel-1-Weltmeister muss in die Fahrschule

Der dreifache Formel-1-Weltmeister Nelson Piquet ist seinen Führerschein los. Nun muss der Brasilianer wieder in die Fahrschule.

Mit 29 Punkten in der Verkehrssünderkartei - neun mehr als das Maximum - musste der 54-jährige Brasilianer am Montag zu 30 Stunden Theorieunterricht antreten, wie brasilianische Medien berichteten.

Die Fahrerlaubnis sei ihm im Juni wegen Falschparkens und Geschwindigkeitsüberschreitungen entzogen worden. Piquet, der neben einem BMW-Cabrio eine Reihe weiterer Flitzer fährt, erschien zu den Theoriestunden für Verkehrssünder zusammen mit seiner Frau Viviane.

Auch sie musste ihren Führerschein abgeben - unter anderem wegen zu schnellen Fahrens und Missachtung der Verkehrszeichen. Das Ehepaar muss einen achttägigen Kurs bestreiten und einen Test bestehen, bevor es wieder hinters Steuer darf.

Piquet und seine Frau setzten sich demonstrativ in die erste Reihe. «Ich denke, man muss für sein Handeln die Verantwortung übernehmen», zeigte sich der Rennfahrer vor Journalisten reumütig. Piquet gehörte einst zu den besten Rennfahrern der Welt. Er gewann die Formel-1-Weltmeisterschaft 1981, 1983 und 1987.

(sda)

Deine Meinung