Mitten in Australien : Forscher entdecken 200-Kilometer-Krater
Aktualisiert

Mitten in Australien Forscher entdecken 200-Kilometer-Krater

Vor über 300 Millionen Jahren ist ein Asteroid auf Australien gestürzt, der den Meteoriten aus Russland wie ein Kieselsteinchen aussehen lässt. Die Folgen damals waren weit dramatischer.

Wissenschaftler haben in Australien eine gigantische Einschlagstelle entdeckt, die offenbar von einem Asteroiden vor mehr als 300 Millionen Jahren stammt. Der Asteroid habe einen Durchmesser von zehn bis 20 Kilometern gehabt.

Er sei damit riesig gewesen im Vergleich zu dem Meteoriten, der jüngst über Russland explodierte, sagte der Forscher Andrew Glikson am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Besonders überraschend bei der Fundstelle in Australien sei, dass diese einen Durchmesser von mindestens 200 Kilometern habe, womit es etwa die drittgrösste der Welt sei.

Der Einschlag auf der Erde habe vermutlich vor etwa 360 Millionen Jahren stattgefunden. Zu dieser Zeit habe es eine Reihe weitreichender Veränderungen gegeben, wie ein massenweises Artensterben. Ein solcher Einschlag habe «globale Auswirkungen, nicht nur regionale», sagte Glikson.

«Extraterrestrischer Schock»

Allerdings seien derartige Vorfälle extrem selten. Im East Warburton Basin, wo der Forscher seine Entdeckung machte, wurden überdies sogenannte mikrostrukturelle Anomalien nachgewiesen, was dem Wissenschaftler zufolge zeigt, dass das Gestein einem «extraterrestrischen Schock» ausgesetzt gewesen sei.

Über dem russischen Ural war in der vergangenen Woche ein Meteorit explodiert. Rund 1200 Menschen wurden verletzt, als es durch eine Druckwelle zu zahlreichen Schäden wie zerbrochenen Fensterscheiben kam. (sda)

Deine Meinung