Publiziert

Ausserirdisches LebenForscher ist sicher, dass es Käfer auf dem Mars gibt

Ein amerikanischer Insektenkundler hat jahrelang Fotos vom Mars studiert und ist zum Schluss gekommen, dass dort ein grosses Krabbeln herrscht.

von
jcg
1 / 9
Auf dem Mars gibt es Insekten. Davon ist ein US-Professor und Insektenkundler überzeugt.

Auf dem Mars gibt es Insekten. Davon ist ein US-Professor und Insektenkundler überzeugt.

NASA/JPL; William Romoser/Ohio University
Er hat unzählige Fotos ausgewertet, die auf diversen Mars-Missionen der Nasa gemacht worden waren. (Im Bild: der aktive Mars-Rover Curiosity.)

Er hat unzählige Fotos ausgewertet, die auf diversen Mars-Missionen der Nasa gemacht worden waren. (Im Bild: der aktive Mars-Rover Curiosity.)

NASA
Er hat auf den Bildern nach ungewöhnlichen Objekten gesucht, die Insekten ähnlich sehen.

Er hat auf den Bildern nach ungewöhnlichen Objekten gesucht, die Insekten ähnlich sehen.

NASA/JPL; William Romoser/Ohio University

William Romoser ist emeritierter Professor an der Universität Ohio und beschäftigt sich seit über 45 Jahren mit Insekten. Und er ist davon überzeugt, dass es Leben auf dem Mars gibt. Und zwar in Form von Käfern und Fliegen. Dies verkündete er am Dienstag am nationalen Treffen der Entomologischen Gesellschaft Amerikas, berichtet Sciencealert.com.

Seine Erkenntnisse hat Romoser aus dem Studium von Fotos gewonnen, die von diversen Mars-Rovern der Nasa aufgenommen wurden und öffentlich einsehbar sind. Er erklärte, dass viele der Aufnahmen Strukturen zwischen den Felsen zeigten, die wie Insekten aussehen würden. Er hält seine Belege für ausreichend, um weitere Untersuchungen zu rechtfertigen. Allerdings sind seine Erkenntnisse noch nicht von Fachkollegen begutachtet worden.

Hinweise auf lebende Insekten

«Es gab und gibt noch immer Leben auf dem Mars», sagte Romoser laut einer Mitteilung der Universität Ohio. «Es gibt eine offensichtliche Vielfalt in der Insektenwelt des Mars mit vielen Eigenschaften, die jenen von hochentwickelten Erdinsekten ähneln.» So habe er auf den Fotos Belege für Insekten entdeckt, etwa Rückenplatten, Beine, Flügel, Fühler und segmentierte Körper, die sich vom umgebenden Gestein abheben würden.

Zu den Kriterien, nach denen er Fotos auf der Suche nach Insekten untersuchte, gehörten bedeutende Unterschiede zur Umgebung, Klarheit der Gestalt und Symmetrie des Körpers, Segmentierung von Körperteilen, skelettartige Überreste und Ansammlungen von mehr als einer Form. Bestimmte Körperhaltungen, Anzeichen für Bewegung und Flug sowie das Zusammenspiel verschiedener Formen und glänzende Augen wertet er als Hinweise auf lebende Insekten.

Romoser will auf den Fotos auch Flugverhalten ausgemacht haben, das an jenes von Hummeln oder Holzbienen erinnere. Andere Bilder würden Bienen zeigen, die in Höhlen Schutz suchen oder nisten. Sogar eine fossilisierte Kreatur, die wie eine Schlange aussehe, sei auf den Fotos sichtbar. «Die hier dargelegten Belege für Leben auf dem Mars bilden eine starke Grundlage für viele weitere wichtige biologische sowie soziale und politische Fragen», lautet das Fazit von Romoser.

Neuer Rover für die Suche nach Leben

Ob der erfahrene Insektenkundler mit seiner These richtig liegt, werden wohl erst menschliche Besucher auf dem Mars endgültig beurteilen können. Das dürfte frühestens in den 2030er-Jahren so weit sein. Vielleicht liefert aber bereits die Mission Mars 2020 entsprechende Erkenntnisse. Zu den Aufgaben des neuen Rovers, der Anfang 2021 seine Arbeit aufnehmen soll, gehört nämlich auch die Suche nach Leben auf dem Mars. Man darf gespannt sein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.