«Hoffnungsschimmer für die Biodiversität» – Forscherteam entdeckt ersten Tau­send­füss­er mit mehr als 1000 Füssen
Publiziert

«Hoffnungsschimmer für die Biodiversität»Forscherteam entdeckt ersten Tau­send­füss­er mit mehr als 1000 Füssen

Der Tausendfüsser lebt in einem Bohrloch in einer Bergbaugegend in Australien in 60 Metern Tiefe. Seinen Namen hat er in Anlehnung an die Göttin Persephone erhalten.

1 / 4
Dorsalansicht des Kopfes und Ventralansicht der Gonopoden eines männlichen «Eumillipes persephone».

Dorsalansicht des Kopfes und Ventralansicht der Gonopoden eines männlichen «Eumillipes persephone».

DPA/Paul E. Marek, Bruno A. Buzatto, William A. Shear, Jackson C. Means, Dennis G. Black, Mark S. Harvey, Juanita Rodriguez/Scientific Reports
Dieses Foto zeigt einen weiblichen «Eumillipes persephone» mit 330 Segmenten und 1306 Beinen.

Dieses Foto zeigt einen weiblichen «Eumillipes persephone» mit 330 Segmenten und 1306 Beinen.

DPA/Paul E. Marek, Bruno A. Buzatto, William A. Shear, Jackson C. Means, Dennis G. Black, Mark S. Harvey, Juanita Rodriguez/Scientific Reports
Eine Ventralansicht der Beine eines männlichen «Eumillipes persephone».

Eine Ventralansicht der Beine eines männlichen «Eumillipes persephone».

DPA/Paul E. Marek, Bruno A. Buzatto, William A. Shear, Jackson C. Means, Dennis G. Black, Mark S. Harvey, Juanita Rodriguez/Scientific ReportS

Darum gehts

  • Der «Eumillipes persephone» ist der erste Tausendfüsser der Welt, der über tausend Füsse hat.

  • Das Wesen ähnelt einem Bindfaden, ist nicht mal zehn Zentimeter lang und hat «riesige Fühler».

  • Das schreibt ein Team rund um den Forscher Paul Mare, das das Tier entdeckt hat.

Hast du gewusst, dass Tausendfüsser gar nicht tausend Füsse haben? Zumindest bis jetzt. Ein Exemplar der neu entdecken Spezies «Eumillipes persephone» bringt es nun auf 1306 Beine, wie ein Team um Paul Mare herausfand. Der Forscher von der «Virginia Polytechnic Institute and State University» im US-amerikanischen Blacksburg hat über seinen Fund eine Studie im Fachmagazin «Scientific Reports» publiziert. Die Spezies ist der erste bekannte Tausendfüsser mit mehr als 1000 Füssen auf der ganzen Welt. Der vorherige Rekordhalter kam nur auf bis zu 750. Kein Lebewesen hat mehr Füsse als der «Eumillipes persephone».

1306 Beine, aber keine Augen

Der neuartige Tausendfüsser lebt laut Studie in einem Bohrloch in einer Bergbaugegend im Westen Australiens in 60 Metern Tiefe. Seinen Namen erhielt er in Anlehnung an die Göttin Persephone. Sie gilt in der griechischen Mythologie als Toten-, Unterwelt- und Fruchtbarkeitsgöttin. Das Wesen ähnelt laut Studie einem Bindfaden, ist weniger als zehn Zentimeter lang und hat einen kegelartigen Kopf mit «riesigen Fühlern».

Der «Eumillipes persephone» hat zudem keine Augen und ist farblos. Das ist typisch für Tiere, die ihr ganzes Leben tief unter der Erde verbringen. Seinen Körper zieht der Tausendfüsser in die Länge, um schmaler zu werden und in Spalten zu kriechen. In diesen Ritzen helfen ihm seine vielen Beine beim Vorwärtskommen.

Baby-Tausendfüsser schlüpfen mit bloss vier Beinen

Der Insektenexperte Andre Nel zeigte sich beeindruckt von der Entdeckung. Derartige Insekten hätten in der Regel «verlängerte Beine» und nicht «verlängerte Körper», sagte er über die Studie, an der er nicht beteiligt war. Der Fund aus Australien sei ein Hoffnungsschimmer für die Biodiversität. Mini-Hohlräume seien ein kaum bekannter Lebensraum, erläuterte Nel. Dort würden oft neue Arten entdeckt.

Der Studie zufolge gehörten Tausendfüsser zu den frühesten atmenden Tieren der Erde. Einige ausgestorbene Arten wurden über zwei Meter lang. Die Lebewesen spielen eine wichtige Rolle in den Ökosystemen, indem sie Geröll fressen und Nährstoffe wiederverwerten. Baby-Tausendfüsser schlüpfen mit nur vier Beinen, können aber bis ins Erwachsenenalter neue Körperteile mit neuen Beinen ausbilden.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/DPA/mur)

Deine Meinung

6 Kommentare