Forschung: Dumme Fliegen leben länger
Aktualisiert

Forschung: Dumme Fliegen leben länger

Stark, langlebig und intelligent: Solche Kombinationen gibt es zumindest bei den Fliegen nicht. Das haben Forscher der Uni Freiburg herausgefunden.

«In der Evolution ist nichts gratis», sagt Biologe Tadeusz Kawecki. «Wer ins Gehirn investiert, muss anderswo Abstriche machen.» Als weltweit erste Wissenschaftler können Kawecki und Frédéric Mery diese Vermutung beweisen: mit Versuchen an Fruchtfliegen.

Und so fanden sies heraus: Sie fingen Fliegen und testeten, welche sich noch nach Stunden an einen bitteren Geschmack erinnern konnten. Diese lernfähigen Fliegen züchteten sie. Während fast 100 Generationen entwickelten sich so überdurchschnittlich intelligente Fliegen.

Für ihre Intelligenz zahlen die Fliegen aber einen hohen Preis: Sie sind weniger überlebensfähig als ihre dummen Kollegen. «Die klugen Larven verlieren im Kampf um die Nahrung gegen die dummen», sagt Kawecki. Stark oder klug – gilt das auch für Menschen? «Das soll jeder selber überlegen», schmunzelt Kawecki.

Andrea Abbühl

Deine Meinung