Aktualisiert 31.05.2020 17:52

FotografieSchweizer Fotografen zeigen ihren Blick auf die Nation in Zeiten von Corona

Mit «Photo-Corona» hat die «Photo-Schweiz» – die grösste Werkschau für Fotografie in der Schweiz – die Pandemie-Krise fotografisch dokumentiert. 30 Fotografen zeigen ihre Sicht auf die Schweiz in Zeiten der Pandemie

von
Jil Rietmann
1 / 63
«An Bahnhöfen in der Schweiz, hier in St. Gallen, immer während der gleichen Zeit, fotografierte ich Orte, an denen sich normalerweise genau das Gegenteil abspielt, von dem was auf dem Bild passiert. Stress, Hektik und Zeitdruck», sagt Fotograf Thomas Biasotto

«An Bahnhöfen in der Schweiz, hier in St. Gallen, immer während der gleichen Zeit, fotografierte ich Orte, an denen sich normalerweise genau das Gegenteil abspielt, von dem was auf dem Bild passiert. Stress, Hektik und Zeitdruck», sagt Fotograf Thomas Biasotto

photo-schweiz.ch/Thomas Biasotto
«Fast kein Mensch, keine Hektik, kein Zeitdruck, kein Hilfe ich verpasse den Zug, nichts», sagt Thomas Biasotto.

«Fast kein Mensch, keine Hektik, kein Zeitdruck, kein Hilfe ich verpasse den Zug, nichts», sagt Thomas Biasotto.

photo-schweiz.ch/Thomas Biasotto
Ein Fenster wurde während der Corona-Pandemie beschädigt und von der Polizei abgedeckt.

Ein Fenster wurde während der Corona-Pandemie beschädigt und von der Polizei abgedeckt.

photo-schweiz.ch/Dominic Nahr

Darum gehts

  • 30 Fotografen der «Photo-Schweiz» haben die Corona-Krise fotografisch festgehalten
  • Die Teilnahme stand Profis wie Amateuren offen
  • Entstanden ist ein Zeitdokument, das subjektive Eindrücke von visuellen Meinungsmachern dokumentiert
  • Die Kuratorin hat das Projekt «Coronation» veröffentlicht

Mit 30‘000 Besuchern gehört die «Photo-Schweiz» zu den wichtigsten europäischen Werkschauen für Fotografie. Mit über 300 nationalen und teils internationalen Fotografen verschafft die Werkschau Jahr für Jahr einen repräsentativ aktuellen Überblick über das fotografische Schaffen in der Schweiz. Die «Photo-Schweiz» hat 30 einheimische Fotografen eingeladen, ihren Blick auf die Schweiz in Zeiten der Pandemie zu zeigen. Darunter gehören auch der in der Ostschweiz geboren und aufgewachsene Thomas Biasotto und Dominic Nahr, der in Heiden AR geboren wurde. «Die Corona Pandemie ist ein Ereignis von historischer Tragweite, das eine ganze Generation prägt. Umso wichtiger ist deren Dokumentation», so Michel Pernet, Produzent der «Photo-Schweiz».

Zehn Arbeiten von renommierten Fotografen wurden von «Photo-Schweiz» vor selektioniert, weitere 20 Fotografen hatten die Möglichkeit, via Bewerbung teilzunehmen. Die Teilnahme stand Profis wie Amateuren offen. Die eingereichten Arbeiten wurden von Aurélia Marine, Fotografin, Kreativdirektorin und Filmemacherin, verwaltet: «Entstanden ist ein Zeitdokument, das subjektive Eindrücke von visuellen Meinungsmachern dokumentiert, die selbst existentiell von der Krise betroffen sind.» Das Projekt «Photo-Corona» sei eine individuelle, fotografische Verarbeitung der globalen Pandemie.

Als Vergleichsmassstab hat die Kuratorin – entgegen den Gepflogenheiten – selbst eine Arbeit beigesteuert, die von Produzent Michel Pernet verwaltet wurde. Ihr Projekt «Coronation» versinnbildlicht die Nation unter Corona, aber auch den Peak und die Krönung der gesellschaftlichen Herausforderungen. «Ich habe die Isolation wie auch physische und metaphysische Distanzen auf ihre eigene Art erforscht. Gleichzeitig fühlte ich den Puls der neuen Welt», kommentiert die Zugerin ihr persönliches Zeitzeugnis. Aus der digitalen «Photo-Corona» soll langfristig ein Kunst-Buch entstehen.

Über die «Photo-Schweiz»

Seit der ersten Ausgabe der «Photo-Schweiz» im Jahr 2005 hat sich die Werkschau in den fünfzehn Jahren ihres Bestehens zu der mit Abstand grössten und bedeutendsten Werkschau für Fotografie in der Schweiz entwickelt. Heute gilt sie als eine der renommiertesten Fotoveranstaltungen in Europa. Jeweils über 300 Fotografinnen und Fotografen zeigen jährlich auf rund 7‘000 Quadratmetern in den Räumlichkeiten des Stage-One und der Halle 622 in Zürich-Oerlikon ihre aktuellen Bilder des vergangenen Jahres. Die «Photo-Schweiz» zählte 2019 rund 30’000 Besucher.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
7 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

eyecatcher

01.06.2020, 10:24

Danke für die tollen und vielsagenden Fotos. Ich wünschte, die Leute wären durch Covid19 zur Besinnung gekommen. Mit Vernunft und Umsicht könnten wir die Zahl der Infektionen klein halten. Hygiene war und ist für mich immer wichtig, hinzukommt der Abstand....noch längere Zeit!

George Floyd

01.06.2020, 09:37

Ich mag Farbfotos von "The Wall" (Pink Floyd).

Eine von vielen

01.06.2020, 07:49

Sehr eindrückliche und auch schöne Fotos