«Führermuseum»: Fotos zu Hitlers Raubkunst aufgetaucht
Aktualisiert

«Führermuseum»Fotos zu Hitlers Raubkunst aufgetaucht

Ein seit Jahrzehnten verschollenes Album mit Fotos von Adolfs Hitlers «Gemäldesammlung Linz» ist wieder vorhanden.

Das Album, das von den Nazis geraubte Kunstwerke zeigt, wurde vom Amerikaner Robert Edsel an Deutschland übergeben. Der Band sei eine wichtige Hilfe, um weitere Kunstwerke im Rahmen der Provenienzforschung von NS-Raubkunst an ihre rechtmässigen Eigentümer zurückzugegeben, teilte das Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen am Dienstag in Berlin mit.

Edsel ist Gründer der Stiftung «Monuments Men», die die Tätigkeit amerikanischer Kunstoffiziere nach dem Zweiten Weltkrieg dokumentiert. Damit stehe das zwanzigste der insgesamt 31 Fotoalben zu Hitlers Linzer Sammlung wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die Alben sind die wichtigste Bildquelle zur Dokumentation über das sogenannte «Führermuseum» in Linz. Dort hatte Hitler beschlagnahmte Gemälde zusammentragen lassen. (sda)

Deine Meinung