Interview: Foxx: «50-jährige Frauen können sehr sexy sein»
Aktualisiert

InterviewFoxx: «50-jährige Frauen können sehr sexy sein»

Ein Oscar reicht dem US-Schauspieler Jamie Foxx nicht. Nun will er auch als Sänger durchstarten. In den USA eroberte sein Album «Unpredictable» bereits die Chart-Spitze – jetzt schielt Foxx auf Europa. 20 Minuten traf das Multitalent in Paris.

Auf deinem Album stimmst du sanfte Töne an. Bist du ein verkappter Romantiker?

Jamie Foxx: Klar, Hass gibt es schon genug auf der Welt. Die Liebe geht doch über alles.

Liebe? Du giltst als Playboy und vergleichst dich gar mit Hugh Hefner.

Foxx: (Grinst) Nun ja, er ist nicht gerade mein Idol oder so. Aber sein Leben muss furchtbar schön sein.

Erhöhte dein Oscar-Gewinn für die Rolle in «Ray» denn deine Chancen bei den Frauen?

Foxx: Klar. Vor allem bei den älteren Ladys. Die kennen die Bedeutung des Oscars eher als ein junges Girlie.

Das heisst, du stehst auch auf ältere Semester?

Foxx: (Lacht) Klar, 50-jährige Frauen können sehr sexy sein. Auf alten Töpfen lernt man schliesslich kochen.

Du heisst ursprünglich Eric Bishop.

Weshalb hast du deinen Namen geändert?

Foxx: Als ich mich als Jüngling beim Theater bewarb, wollten sie fast nur Frauen. Männer gab es schon zu viele. Also nannte ich mich Jamie Foxx. Die Organisatoren fielen prompt drauf herein und dachten, ich sei weiblich. Als sie mich aufriefen, waren sie zwar überrascht, aber konnten das Angebot nicht mehr zurücknehmen.

Tom Cruise will dich als Patenonkel für seine Tochter Suri. Wirst du das Angebot annehmen?

Foxx: Davon weiss ich ja noch gar nichts. Aber klar, Mann! Tom ist super.

David Cappellini

Deine Meinung