Am Tag der Stadl-Premiere: Francine Jordi verhilft Raab zu 500'000 Euro
Aktualisiert

Am Tag der Stadl-PremiereFrancine Jordi verhilft Raab zu 500'000 Euro

Schlagerschätzchen Francine Jordi feierte gestern nicht nur Premiere mit ihrer Stadlshow. Sie ermöglichte es Stefan Raab, eine halbe Million Euro zu gewinnen.

von
mor
1 / 5
Am Samstagabend war es endlich soweit: Francine Jordi und Alexander Mazza begrüssten zum ersten Mal ihr Publikum zur neuen «Stadlshow».

Am Samstagabend war es endlich soweit: Francine Jordi und Alexander Mazza begrüssten zum ersten Mal ihr Publikum zur neuen «Stadlshow».

Herbert Pfarrhofer
Das Moderationsduo sollte nach dem Abgang von Andy Borg (54) für eine Verjüngung des Volksmusik-Formats sorgen.

Das Moderationsduo sollte nach dem Abgang von Andy Borg (54) für eine Verjüngung des Volksmusik-Formats sorgen.

Peter Krivograd
Die Twitter-Gemeinde gab sich jedoch alles andere als beeindruckt. «Ich weiss nicht, ob ihrs gemerkt habt, aber zur Verjüngung des #Stadl haben sich alle Juckpulver hinten rein gestreut. Ist wilder! #Stadlshow», lautete einer der Tweets.

Die Twitter-Gemeinde gab sich jedoch alles andere als beeindruckt. «Ich weiss nicht, ob ihrs gemerkt habt, aber zur Verjüngung des #Stadl haben sich alle Juckpulver hinten rein gestreut. Ist wilder! #Stadlshow», lautete einer der Tweets.

Peter Krivograd

An der Schweizer Schlagersängerin Francine Jordi gab es am Samstagabend vor der Flimmerkiste kein Entkommen: Gleich in zwei Live-Shows übernahm Jordi eine Protagonistenrolle.

Doch beginnen wir von vorne: Um 20.15 Uhr feierte die Bernerin zusammen mit Alexander Mazza die Premiere der «Stadlshow». Francine Jordi und ihr deutscher Kollege waren gerufen worden, um dem altgedienten «Musikantenstadl» eine Verjüngungskur zu verpassen, was in den Augen einiger Twitter-Nutzer jedoch nicht ganz gelang.

Taylor Swift nein, Francine Jordi ja

Einem dürfte Francine Jordi nach dem gestrigen Abend aber sicherlich sehr positiv in Erinnerung sein: Stefan Raab. Der Entertainer trat bei der 53. Ausgabe von «Schlag den Raab» gegen den Diplom-Sportlehrer Robert an.

Kurz nach 1 Uhr massen sich die beiden Kontrahenten in der Erkennung von berühmten Persönlichkeiten anhand von eingeblendeten Portraits. Nachdem weder Stefan noch Robert Promis wie Taylor Swift oder Bradley Cooper erkannten, konnte der Moderator dieses Spiel zum Schluss doch noch für sich entscheiden: Der 48-Jährige erkannte die Schweizer Schlagersängerin Francine Jordi sofort und durfte das Preisgeld von 500'000 Euro für sich behalten.

Deine Meinung